IIHF WM 2023 - Schweiz holt Rückstand auf und dreht das Spiel zum fünften Sieg

 

IIHF - WM 2023 (Riga/RB) In Riga kam es am Nachmittag zum Topspiel der Gruppe B zwischen der Schweiz und Kanada. Beide Nationen haben sich im Vorfeld bereits für die Viertelfinalspiele qualifiziert. Somit ging es für die Schweiz vor allem darum, weiter an Selbstvertrauen zu gewinnen und die bisher starke WM-Form zu bestätigen.

2023 05 20 can sui 02 Guntis Lazdäns
(Fotoquelle: Guntis Lazdäns)

 

 


 

Chancenplus für die Schweiz, aber noch keine Tore

 

Die erste Szene gehörte den Kanadiern. Die Ahornblätter gewannen einen Puck in der Mittelzone und schalteten direkt um. Adam Fantilli wurde bei seinem Abschluss nur durch ein Haken von Andrea Glauser gestoppt. Die Schweiz musste diese Strafe nehmen und überstand das Boxplay ohne Probleme. Zudem hielten sie läuferisch sehr gut mit und kamen auch zu guten Chancen. Hinten arbeiteten sie souverän zurück und liessen die Kanadier kaum durchkommen.

 

Dario Simion hatte in der zwölften Minute eine gute Möglichkeit, aber auch bei Kanada stimmte die Zuordnung in der Verteidigung. In der 18. Minute passte Nino Niederreiter zur Mitte, wo Enzo Corvi knapp verpasste. Die Schweiz war deutlich näher am Führungstreffer als Kanada. Dann scheiterte Andrea Glauser mit der bisher besten Chance der Eisgenossen, um in Führung zu gehen. Es blieb torlos, doch Nico Hischier holte Sekunden vor der Pause noch eine Strafe heraus. Somit konnte die Schweiz während 115 Sekunden mit einem Mann mehr ins Mitteldrittel starten.

 

Schweiz gerät unfair in Rückstand, dreht aber das Spiel

 

Diese Unterzahl überstanden die Ahornblätter, von den Anzahl Torschüssen her war man bis kurz vor Dritttelhälfte ausgeglichen. Beide Nationen liessen weiterhin nicht viele Abschlüsse zu. Nino Niederreiter und Joe Veleno gerieten in der 30. Minute aneinander, nachdem der Kanadier hinter dem eigenen Tor mit der Kufe gegen das Bein von Niederreiter trat. Eine grobe Unsportlichkeit, die nicht geahndet wurde. Der Schweizer musste wegen übertriebener Härte zuschauen. Veleno kam ungestraft davon.

 

Es entstand also eine ungerechte Unterzahl-Situation für die Schweiz. Tyler Toffoli traf im Powerplay zum 1:0. Genoni war dabei die Sicht verdeckt. Die Schweizer behielten einen kühlen Kopf und reagierten in der 34. Minute in der Person von Nico Hischier, der in der Offensivzone an den Puck kam, mit einer Drehung zwei Kanadier aussteigen liess und den Schuss an MacKenzie Weegar und Samuel Montembeault vorbei brachte. Die Schweizer spielten nun wieder mit viel Selbstvertrauen. Christian Marti schoss von der blauen Linie, der Puck prallte ab und landete glücklich vor der Stockschaufel von Simion, der zum 1:2 einschoss.

 

Andres Ambühl mit Siegtreffer und neuem Rekord in der Nationalmannschaft

 

Auch im Schlussabschnitt beschäftigten die Schweizer die Kanadier. Eine 2-1-Situation konnte Jake Neighbours nicht nutzen, weil die Schweiz stark zurückarbeitete. Es blieb noch zehn Minuten zu spielen. In der 53. Minute tankte sich Niederreiter hinter dem Tor durch, passte auf den ältesten Spieler an dieser WM - Andres Ambühl - der im zweiten Versuch den Puck hoch ins Netz beförderte. Es war sein 142. Scorerpunkt für die Nationalmannschaft und steht damit mit Rekordhalter Jörg Eberle ganz oben in den Geschichtsbüchern.

 

Die Kanadier kamen nach dem Schock nochmals zurück. Michael Carcone lenkte einen Schuss von Brad Hunt unhaltbar zum 2:3 ab. Der Torschütze des 1:0, Toffoli, hatte die Topmöglichkeit zum Ausgleich im Slot. Genoni lenkte mit seinem Schoner den Puck noch übers Tor. Kanada nahm den Goalie raus, die Schweiz kam zweimal zur Chance, ins leere Tor zu treffen. Es blieb beim 2:3 und damit beim fünften Sieg im fünften Spiel mit voller Punktzahl für die Schweiz. Das Gleiche erzielte nur die USA aus der anderen Gruppe. 

 

Tanner Richard: "Es war ein geiler Nachmittag. Diesen Sieg dürfen wir aber nicht überbewerten. Es sind drei Punkte, wie bei den anderen Spielen. Klar, es ist schön gegen einen solch guten Gegner zu gewinnen. Zum Teil hatte man das Gefühl, dass es auf die andere Seite kippen könnte. Man muss einander vertrauen um dagegen zu halten. Mit jedem Sieg und jedes Mal wenn du eine Druckphase überstehst, hast du automatisch mehr Selbstvertrauen. Dazu ist die Gruppenphase da, um Selbstvertrauen zu holen und als Mannschaft zusammenzuwachsen."

 

Andres Ambühl: "Ich habe mich bei meinem Tor vor allem so gefreut, dass ich im zweiten Anlauf doch noch traf. Ich habe gestern erst davon gehört, dass ein neuer Rekord möglich wäre. Das hatte ich aber bei meinem Treffer nicht im Kopf. Wir wollten heute gegen Kanada gewinnen und das war bei uns präsent. Das Tor von Nico war extrem wichtig. Es kam im richtigen Moment. Auch das 1:2 hat dann das Momentum gekippt. Im letzten Drittel haben wir konsequent weitergespielt und das Spiel weitgehend im Griff."

 

Riga, Samstag, 20. Mai 2023
Kanada - Schweiz 2:3 (0:0|1:2|1:1)

Tore:

1:0|30.|Tyler Toffoli (Laughton, Quinn) PP1

1:1|34.|Nico Hischier (Fora, Fiala)

1:2|37.|Dario Simion (Marti, Haas)

1:3|54.|Andres Ambühl (Niederreiter, Corvi)

2:3|57.|Michael Carcone (Hunt, Neighbours)

Zuschauer:

8'234

Best Player of the game:
Kanada: Tyler Toffoli
Schweiz: Dario Simion

 

 

 



1200px Champions Hockey League logo.svg

The International Ice Hockey Federation (IIHF; French: Fédération internationale de hockey sur glace; German: Internationale Eishockey-Föderation) is a worldwide governing body for ice hockey and in-line hockey. It is based in Zurich, Switzerland, and has 81 member countries.

 

 

home hero 12 28may v2

 

Eishockey News Center

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 403 Gäste online