Transfermarkt - Aktuelle Transfers

Nürnberg verkürzt Abstand auf die PlayOff-Ränge nach verrückter Aufholjagd in Iserlohn

 

PENNY-DEL (Iserlohn/PR) Die Sauerländer festigen ihre gute Form nicht und kamen gegen Nürnberg nach einer starken Leistung in den ersten zwei Dritteln nicht zu dem Heimsieg, nach dem es lange (51. Minuten) ausgesehen hat. Zwei Drittel lang war die stabile Abwehr um O’Connor und Ankert sowie die stets gefährlichen Sturmreihen der Schlüssel zum Erfolg, getragen von lautstarkem Anhang in der Balver Zinn Arena am Seilersee in Iserlohn. Doch dann kam das Schlussdrittel und alles anders: mit vier Tigers-Treffern in den letzten neun Minuten, insgesamt zwei Treffern in Unterzahl und somit einer Wende, mit der wohl kaum einer mehr gerechnet hätte.

 

 DSC 1407

(Fotos: Patrick Rüberg)

 


 

Das Spiel war wenige Sekunden jung, da klingelte es bereits das erste Mal im Kasten von Treutle. Daugavins bugsierte das Spielgerät irgendwie zu Aldanov und der irgendwie aus spitzem Winkel am geschlagenen Treutle vorbei ins Tor der Franken. Nürnberg stand von Beginn an unter Dauerdruck, jedoch brachten die Roosters die Scheibe nicht mehr gefährlich vor das Tor. Nach fünf Minuten gab es die erste Strafzeit für die IceTigers. Diese Überzahlgelegenheit konnten die Sauerländer nutzen. Poirie vollendete per halbhohem Schuss ins rechte Eck nach Zuspiel von Bailey und O’Connor. Das Spiel beruhigte sich im zweiten Abschnitt des ersten Drittels etwas, die Iserlohner waren aber durchgängig das gefährlichere Team. In der 17. Minute war es nochmal Acolatse, der noch eine gute Torchance hatte, jedoch an Treutle scheiterte. Besonders Acolatse brachte mit seiner körperlichen Präsenz in der Offensive ein ständiges Übergewicht und Scheibenbesitz. Auf Seiten der Nürnberger wandelte Mebus ein uns andere Mal am Rande einer Strafzeit, da er seine Gegenspieler des öfteren sehr intensiv und lange an der Bande fixierte. So endete ein aus Iserlohner Sicht ziemlich starkes erstes Drittel hochverdient mit 2:0.

 

Im zweiten Drittel waren die Franken sofort da und deutlich präsenter und griffiger, kamen auch zu einigen guten Möglichkeiten, in der 29. Minute gab es eine Strafzeit für die Gastgeber die ihr Tor mit viel Glück und Geschick verteidigen mussten. Diese Drangperiode der Gäste überstand Iserlohn insgesamt schadlos. Die Roosters nahmen das Heft nun wieder mehr und mehr in die Hand und in der 37. Minute konnte „Toto“ Rech einen Schuss von Bailey abstauben, zum vermeintlich vorentscheidenden 3:0- seinem ersten Treffer für die Sauerländer.

 

DSC 7296

 

Die Franken versuchten auch im Schlussdrittel alles, um den Abstand noch einmal zu verkürzen. Die Roosters hatten das Geschehen jedoch im Griff und beschränkten sich aufs Kontern. Eins ums andere Mal war ein Stürmer der Gastgeber auf dem Weg zu Treutle, allesamt scheiterten sie jedoch. Nach zehn Minuten gab es eine Strafzeit für die Franken (Mebus), jedoch konnten das die Roosters nicht zur endgültigen Entscheidung nutzen. Nach Puckverlust wurde Tyler Sherry von Macleod auf die Reise geschickt und verkürzten in Unterzahl auf 1:3. Direkt im Anschluss leistete sich noch der Ex-Nürnberger Tim Bender eine Strafzeit wegen Stockschlags, sodass die komfortable Führung plötzlich doch am seidenen Faden hing. Gemessen am Spielverlauf aus Sicht der Gastgeber durchaus unnötig.


Den Vorteil des Powerplays nahmen sich die IceTigers jedoch nach einer Minute selbst, als Fox Poirie, der durchgebrochen wäre, durch Beinstellen stoppen musste. 03:28 vor dem Ende nahmen die Gäste noch die Auszeit und anschließend Treutle vom Eis: letzte Karte! Der Mut wurde belohnt, nach nur fünf Sekunden erzielten sie durch das 2:3. Die Roosters wirkten nun angeschlagen, das Spiel hatte besonders im zweiten Drittel Energie gekostet, was nun auf dem Eis sichtbar wurde.


Aber auch jetzt kassierte Nürnberg zur unpassendsten Zeit eine Strafzeit, blieben aber dennoch am Drücker. Und erzielten den zweiten „Shorthander“. Mit einer großen kämpferischen Leistung erzwangen die Tigers den Ausgleich, worauf Ende des zweiten Drittels nicht viel hingedeutet hat. Durch zwei Tore in Unterzahl, die zeitweise wie eine Überzahl aussahen.

 

DSC 1453

 

Spiel vom 13.01.2023
Iserlohn Roosters - Nürnberg IceTigers 3:4 (2:0| 1:0| 0:4)
Tore:
1:0 01. Alanov|EQ (Poirie|Daugavins)
2:0 06. Poirie|PP1 (O´Connor|Bailey)
3:0 37. Rech|EQ (Poirie|Bailey)
3:1 51. Sheehy|SH1 (McLeod)
3:2 57. Schmölz|EQ (Ustorf|Fox)
3:3 59. Schofield|SH1 (Weber|Mebus)
3:4 60. Schmölz|EQ

 

Zuschauende: 4.967 in der BalverZinn Arena

 

 

 

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

sport1, eishockey-online.com, eishockey online, eishockey-online, telekom eishockey, del deutsche eishockey liga, del,servustv, servus tv, servus, eishockey, del, eishockey tv, laola1.tv, eishockey, red bull, fernsehsender, laola, düsseldorf, eishockey düsseldorf, deg, eg düsseldorf, del, münchen, del münchen, eishockey münchen, red bull, red bulls, red bull münchen, ehc münchen, eishockey, eishockey oberliga, herne, herner ev, eishockey, deb, oberliga west, hockey

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

90+ Lizenzierte Casinos ohne Limit

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 977 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.