Transfermarkt - Aktuelle Transfers

Starke Ingolstädter bezwingen die Kölner Haie

 

PENNY-DEL (Köln/UG) In einem verbissen geführten Spiel gewannen die Ingolstädter mit 4:1 bei den Kölner Haien. Beide Teams schenkten sich nichts und am Ende fiel der Sieg durch zwei Empty Net Goals zu hoch für die Ingolstädter aus.

 

28 20230106 Kölner Haie vs ERC Ingolstadt 

Foto: Ingo Winkelmann (Köln)

 


 Beide Mannschaften klagten über einige Ausfälle. Die Ingolstädter agierten nur mit drei Strurmreihen, während die Haie mit jungen Spielern vier Sturmreihen aufbieten konnten. Auch in der Defensive gabe es ein neues Gesicht. Der erst 17 jährige Edwin Tropmann wurde kurzerhand lizensiert und durfte zum ersten Mal DEL Luft schnuppern.

 

Die Haie erwischten einen guten Start und bereits nach wenigen Sekunden kam der KEC zum ersten Powerplay. Trotz einiger Chancen konnte kein zählbares Ergebnis erzielt werden. Auch die Ingolstädter bekamen nach Ablauf der Strafe die ersten Chancen. Dennoch bestimmten die Haie in den ersten Minuten das Spiel, aber trotz bester Chancen durch Thuresson und Aubry blieben die Ingolstädter mit ihrem starken Goalie Michael Garteig im Spiel. Nach dem Powerbreak kamen die Panther immer besser in die Partie und erzielten in der 12. Minute durch Wojciech Stachowiak die Führung. Dieser Treffer beflügelte die Ingolstädter und sie hätten die Führung durchaus ausbauen können. Mit der knappen Führung für die Ingolstädter ging es in die Drittelpause.

 

In das zweite Drittel starteten die Ingolstädter in Überzahl. Doch die erste Chance vergab Thuresson freistehend vor dem Tor. Im Gegenzug entschärfte Mirko Pantkowski eine Riesenchance von Daniel Pietta. Das Spiel wogte hin und her. Die Haie mit viel Kampf und die Ingolstädter kühl und souverän aus der sicheren Defensive heraus. Die neutrale Zone gehörte den Ingolstädtern. Kaum ein geordneter Angriff der Haie konnte gespielt werden. Sie wurden gezwungen immer tief an die Bande zu spielen. Die ingolstädter spielten sich meist in das Drittel der Haie und in der 31. Minute dann das überfällige 2:0 für die Panther. Wiederum konnte Wojciech Stachowiak den Puck im Tor der Haie unterbringen. Das Spiel schien bereits zur Hälfte entschiedem, zu sicher agierten die Ingolstädter. Die Schiedsrichter mit etlichen fragwürdigen Entscheidungen trugen massgeblich dazu bei. Sie waren die schwächsten Akteure auf dem Eis. In der 37. Minute fiel der überraschende Anschlusstreffer durch Ryan Stanton. War das die Befreiung für die Haie? Ingolstadt ging mit der knappen Führung ins letzte Drittel.

 

Das Schlussdrittel versprach noch einmal Spannung. Schon oft holten die Haie im letzten Drittel einen Rückstand auf. Schnell gab es wieder eine fragwürdige Unterzahl für die Haie. Sie überstanden diese Situation, bekamen aber dennoch keinen Zugriff auf das Spiel. Zu clever agierten die Ingolstädter. Sie liessen kaum eine gefährliche Aktion der Haie zu, besassen aber selber Chancen zum Ausbau der Führung. Auch die Herausnahme von Mirko Pantkowski brachte keinen Erfolg. Die Ingolstädter erzielten noch zwei Empty Net Goals, weil das Überzahlspiel der Haie an diesem Tag zu einfach zu verteidigen war. Es war ein hochverdienter Sieg der Ingolstädter, der ein wenig zu hoch ausfiel.

 

Die Haie empfangen am Sonntag die Augsburger Panther im letzten Outdoor Spiel der Saison, während Ingolstadt den starken Aufsteiger aus Frankfurt empfängt.

 

Stimmen zum Spiel: Maxi Kammerer (Köln) " Ein Tor ist einfach zu wenig. Wir hatten genügend Chance, aber leider keine Tore gemacht. Ingolstadt hat ein gutes Auswärtsspiel gemacht, von daher haben sie wahrscheinlich verdient gewonnen. Das ist ärgerlich, da wir uns sehr viel vorgenommen hatten. Natürlich fehlen uns ein paar Jung, aber das ist keine Ausrede. Da müssen wir als Mannschaft enger zusammenrücken und mit den Spielern, die uns zur Verfügung stehen, das Spiel gewinnen. Das nehmen wir uns für Sonntag vor."

 

Kölner Haie - Ingolstädter Panther 1:4 (0:1|1:1|0:2)

 

Tore:

 

0:1 12. Stachowiak (Flaake) EQ

0:2 31. Stachowiak (Flaake|Henriquez Morales) EQ

1:2 37. Stanton (Austin|Olver) EQ

1:3 59. Friedrich (Krauß|Hüttl) EQ|EN

1:4 60. Storm (Henriquez Morales|Pietta) EQ|EN

 

Strafen: Köln 10|Ingolstadt 6

Zuschauer: 14.768

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 
 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 



 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

sport1, eishockey-online.com, eishockey online, eishockey-online, telekom eishockey, del deutsche eishockey liga, del,servustv, servus tv, servus, eishockey, del, eishockey tv, laola1.tv, eishockey, red bull, fernsehsender, laola, düsseldorf, eishockey düsseldorf, deg, eg düsseldorf, del, münchen, del münchen, eishockey münchen, red bull, red bulls, red bull münchen, ehc münchen, eishockey, eishockey oberliga, herne, herner ev, eishockey, deb, oberliga west, hockey

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

90+ Lizenzierte Casinos ohne Limit

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 631 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.