Blick auf die interessantesten Neuzugänge in der PennyDEL - TEIL 2

 

PENNY-DEL (MH) Vor dem Start in die neue DEL Saison 2023-24 werfen wir in zwei Teilen einen kurzen Blick auf die spektakulärsten und wichtigsten Neuzugänge in den jeweiligen Teams. Im zweiten Teil blicken wir auf den Norden mit folgenden Team: Bremerhaven, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Wolfsburg, Iserlohn und Berlin.

 

FRA RB 2022

( Foto City-press )

 


 

 

Fischtown Punguins

 

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben für die kommende Spielzeit den Dänen Fleix Maegaard Scheel unter Vertrag genommen. Der Linksschütze zieht nach einer Saison in den Schweizer Bergen an die Nordseeküste. Bereits in jungem Alter spielte der Däne im Ausland und durchlief die U18 und U20 Stufe bei Rögle BK in Schweden. Über die HockeyAllsvenskan Liga lief er 2017 erstmals für Esbjerg Energy und damit für ein dänisches Team auf. 2022 schaffte er im Alter von 29 Jahren den Sprung an die IIHF Weltmeisterschaft. Beim EHC Visp erspielte sich Maegaard Scheel 18 Tore und 37 Assists in 47 Spielen, schied mit dem EHC Visp aber bereits im Playoff Viertelfinale aus. Der Club aus dem Wallis spielt in der zweithöchsten Schweizer Liga. Ob Felix Maegaard Scheel auch in Bremerhaven für 1.1 Punkte pro Spiel sorgen wird, bleibt abzuwarten.

 

 

Ein weiterer Import kommt direkt aus Schweden. In der Defensive verstärkte sich Bremerhaven mit dem Zuzug von Anders Grönlund. Der 34-jährige hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben und sorgt mit seiner Statur von 186 cm und 89 kg für viel Wasserverdrängung in der Defensive. Die letzten fünf Jahre bestirtt Grönlund alle in Frölunda und wurde einmal schwedischer Meister. Grönlund ist ein Spätzünder, ist stark in der Offensivzone aber auch solid in der Verteidigung. Um nicht von schnellen Offensivspielern überrumpelt zu werden, sollte Grönlund weiter an seiner Schnelligkeit und Agilität arbeiten. Dies ist ein Punkt, der für ihn auch zum Nachteil werden könnte.

 

 

Düsseldorfer EG

 

In Düsseldorf hoffen sie mit Phil Varone einen Nummer eins Center gefunden zu haben. Varone sammelte wertvolle Erfahrungen sowohl in der Ontario Hockey League (OHL), der American Hockey League (AHL) sowie in der NHL bei den Buffalo Sabres, den Philadelphia Flyers. Darüber hinaus engagierte er sich in der KHL, wo er zuletzt für Spartak Moskau die Schlittschuhe geschnürt hatte. Bern und Lausanne zählten ebenso zu seinen Stationen und er machte beim Spengler Cup sowie in der Champions Hockey League auf sich aufmerksam. Dank seiner ausgewiesenen Schnelligkeit und Torgefährlichkeit erhofft sich die DEG dieselbe Konstanz, die Phil Varone bisher auf dem Eis zeigte.

 

 

Sustr CP

(Foto City-press )


 

 

Kölner Haie

 

Mit Andrej Sustr konnten sich die Haie mit einem echten Kracher an der blauen Linie verstärken. Der 2,02m Hühne kann immerhin 406 NHL Spiele vorweisen, pendelte aber zuletzt mehr zwischen AHL, NHL und KHL umher. Vor allem defensiv wird er mit seiner Reichweite für die die Gegner ein echter Prüfstein werden, wenn gleich er für seine Größe auch sehr gut auf den Beinen unterwegs ist und offensiv einen waffenschinpflichtigen Schuss besitzt. In Köln wird er sicher neben Moritz Müller eine tragende Rolle einnehmen und dort vor allem den offensive Bailen defensiv entlasten.

 

 

Iserlohn Roosters

 

In Iserlohn möchte die Verantwortlichen endlich wieder um die Playoffs mitspielen. Dazu verpflichtete man unter anderem Michael Dal Colle. 2014 galt Dal Colle als einer der großen Hoffnungen des kanadischen Eishockeys und wurde immerhin an fünfter Stelle von den NY Islanders gedraftet. Trotz großer Vorschlusslorbeeren konnte er sich allerdings nie in der NHL durchsetzen. Nach nur 112 Spielen kehrte er 2022 Nordamerika den Rücken und landete in der starken finnischen Liga bei TPS Turku. Nach einer passablen ersten Europa Saison landete er nun bei den Roosters. Der großgewachsene Flügelstürmer hat starke Hände, sieht seine Mitspieler und besitzt einen guten Handgelenkschuss, den er oft in Tore umsetzt.

 

 

Auch in der Defensive konnte aufgerüstet werden. Ben Thomas soll die Hintermannschaft verstärken. Der zwei Wege Verteidiger kann sich ebenfalls gut in die Offensive einschalten, was ihm dank seiner guten skaterischen Fähigkeiten keine Probleme bereitet. Mit 185 cm hat er auch eine gute Größe um vor dem eigenen Kasten aufzuräumen. Mit dem Champions League Titel mit Tampere bringt er ebenfalls eine gewissen Siegermentalität mit in die Kabine, was es in Iserlohn zuletzt eher selten gab.

 

 

Löwen Frankfurt

 

Frankfurt musste nach der erfolgreichen Aufstiegssaison den einen oder andere Abgang verkraften. Bei den Neuzugängen fällt vor allem das Alter auf, bei denen einige schon jenseits der 30 Jahre sind. So auch der Defender Maksim Matushkin. Einen echten Wandervogel habe sie sich da an Land gezogen. In Europa stand er in allen Topligen, teils meherer Jahre auf dem Eis. Schlittschuhtechnisch hervorragend ausgebildet, kann er offensiv wie defensiv glänzen. In der abgelaufenen Saison zählte er zu den wichtigsten Defendern beim CHL Champion aus Tampere.

 

 

Einen weiteren Wandervogel wurde mit Cody Kunyk verpflichtet werden. Der Kanadier spielte unter anderem in verschiedenen Ligen in Nordamerika, Finnland, Dänemark und der KHL. Ungedraftet steht immerhin ein NHL Spiel in seiner Vita. Offensiv war in immer ein zuverlässiger Scorer, der weiß wo das Tor steht aber auch seine Nebenleute einsetzen kann. Zwar misst er nur 180cm, weiß diese dank seiner Muskelmasse hervorragend einzusetzen. Vielleicht kann er so Bokk und Rowney entsprechend entlasten und für zusätzliche Gefahr im Löwen Angriff sorgen.

 

 

Miele CP

 ( Foto City-press )


 

 

Eisbären Berlin

 

Mit Patrice Cormier wechselt ein ausgewiesener Center in die deutsche Hauptstadt. Der in Cap-Pelé geborene Kanadier wurde 2008 an 54. Stelle von den New Jersey Devils gezogen, spielte in der NHL allerdings nie für die roten Teufel, sondern für die Atlanta Trashers und den Winnipeg Jets. Er kam auf insgesamt 49 NHL-Einsätze. Dabei gelangen ihm ein Tor und vier Assists. Besser lief es in der AHL, als er in 413 Spielen 200 Punkte erzielte. 2018 verliess er Nordamerika in Richtung Kasachstan und schloss sich Barys Astana an. In seiner ersten KHL-Saison gelangen ihm gleich 44 Punkte in 67 Spielen. Sofort wurde er von Ak Bars Kazan für zwei Jahre unter Vertrag genommen und erreichte ebenfalls zweimal die KHL-Playoffs. Die letzten zwei Jahre ging es zu Avtomobilist Yekarerinburg. In der russischen Industrie- und Universitätsstadt verpasste er einmal die Playoffs und scheiterte vergangene Saison im Conference Viertelfinale mit 3:4 in der Serie gegen Metallurg Magnitogorsk. Mit Patrice Cormier bekommen die Eisbären Berlin einen starken Center, der für viele Punkte aber auch für viele Strafen sorgen wird. Nicht ohen Grund war er 2021 und 2022 der meist bestrafte Spieler in der KHL.

 

 

Von den Löwen Frankfurt wechselt Jake Hildebrand an die Spree. Der 30-jährige Torhüter stand die letzten zwei Jahre in Frankfurt zwischen den Pfosten und feierte mit den Löwen den Aufstieg in die PENNY-DEL. Auch eine Liga höher zeichnete sich Hildebrand mit guten Fangwerten (91.2 Prozent) in der Regular Season aus. Bevor seine Reise nach Deutschland begann stand Hildebrand vier Jahre lang in der NCAA, also im US-amerikanischen College Hockey, auf dem Eis. Es reichte ihm danach zwar für wenige Spiele in der AHL bei den Rockford IceHogs. Etablieren konnte er sich dort allerdings nicht und stand schliesslich mehrheitlich in der ECHL unter Vertrag. Ob er sich bei den Eisbären Berlin behaupten kann, bleibt abzuwarten. Die Hoffnung hat man in Berlin, zumal mit Nikita Quapp und Jonas Stettmer zwei sehr junge Torhüter daneben stehen, die ebenfalls um den Nummer eins Platz kämpfen werden. Bei Quapp stehen die Chancen etwas besser als bei Stettmer, doch auch er muss sich zuerst über eine längere Zeit in der Liga behaupten können. Über die Torhüter möchten die Eisbären Belin wieder in die Playoffs zurück.

 

 

Grizzlys Wolfsburg

 

Die Grizzlies verzeichnetet immerhin elf Neuzugänge. Der wohl größte Name dürfte dabei Andy Miele sein. Ein Name der international nicht unbekannt ist. Etliche Jahre vesuchte er sich in die NHL zu spielen. Immer wieder tauchte sein Name auch im Trikot des Team USA auf. Olympia, WM, Deutschland Cup stehen in seiner Vita. In der AHL war er einige Jahre ein teils sehr guter Scorer. Auf Grund seiner geringen Größe gilt Miele eher als Spielmacher, der sich aber nicht scheut auch mal vors Tor in die härtere Zone zu gehen. Eine gewissen Giftigkeit prägt sein Spiel, was auch ein Blick auf die Strafminuten zeigt. In Europa zeigte er sein Können in der SHL, KHL und NL. In seiner ersten Europa Saison heimste er den Titel in der SHL mit den Vaxjö Lakers ein. Übrigens in einem Team mit NHL Star Elias Pettersson und dem deutschen Dominik Bokk. Hier habren die Grizzlies definitiv einen Nummer eins Center an Land gezogen.

 

 

Ob Matt White sein Partner auf dem Flügel wird, muss man sehen. Dennoch ist White eine weitere starke Verpflichtung. Matt gehörte in DEL immer zu den besten Scorern. 250 Spiele und 240 Punkte, also fast ein Punkt pro Spiel kann White auf der Haben-Seite in der DEL verzeichnen. Zwei Titel sammelte er mit den Eisbären Berlin und trotz seiner 34 Jahren zählt er noch nicht zum alten Eisen. Der kompakte Stürmer weiß wo das Tor steht und könnte mit Miele eines der gefährlichsten Duos der Liga bilden.

 

 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 676 Gäste online