PENNY-DEL Viertelfinale - Grizzlys Wolfsburg setzen einen Nadelstich bei den Straubing Tigers und landen ersten Auswärtssieg

 

PENNY-DEL (Straubing/MA) Die Grizzlys Wolfsburg fuhren ihren bisher wichtigsten Sieg der Saison ein. Zuerst gewann in diesem Duell immer die Heimmannschaft. Der Sieg kommt für die Niedersachsen zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt. Für die Straubing Tigers bleibt dennoch immer die Chance auf das Halbfinale gewahrt. Aber um die nächste Runde zu erreichen, braucht es mehr Einsatz und mehr Wille. Vor allem bei fünf gegen fünf auf dem Eis, konnten sich die Niederbayern bisher nicht die entscheidenden Vorteile erspielen. 

 

(Foto: Citypress) Die Tigers konnten 35 Bullys und die Grizzlys 31 für sich entscheiden 

 


 

 

Spielverlauf:

Die Reisestrapazen waren wohl bei den Hausherren etwas größer als bei den Gästen. Nur so kann man sich den etwas behäbigen Beginn der Niederbayern in diesem extrem wichtigen dritten Spiel erklären.

 

Die Grizzlys kamen mit dem Angebot gut zurecht, konnten aber die schnelle Führung nur bis zum ersten Powerplay der Tigers halten. Jedoch waren es die Gastgeber, die sich erneut eine unnötige Strafzeit leisteten. Doch bisher ist das sonst so starke Überzahlspiel der Gäste in der gesamten Serie kein Faktor.

Nolan Zajac für die Grizzlys: “Ich glaube, es war ein ausgeglichenes erstes Drittel. Beide Teams sind gut aus der Kabine gekommen und es ist ein schnelles Spiel. Ich freue mich natürlich über das Vertrauen von Coach Stewart und die viele Eiszeit.”

 

Ergebnistechnisch kamen die Grizzlys nach vierzig Minuten besser davon, obwohl die Tigers doch mehr vom Spiel hatten. Zehn Strafminuten hingegen gegen die starken Gäste, waren aber dann doch eine Nummer zu viel. Miska hielt, was er halten konnte. Straubing hätte in der Offensive die Chancen noch mehr erzwingen müssen. Der Rückstand nur 25 Sekunden vor der Pause, spielte natürlich den Gästen in die Karten. 

 

Mario Zimmermann für die Tigers: “Es hilft jetzt nichts, wir liegen mit einem Tor zurück, haben aber noch zwanzig Minuten vor uns. Wir müssen konzentriert bleiben und geduldig spielen, denn die Chancen sind da.”

 

Straubing tat sich schwerer dem Rückstand hinterherzulaufen, als die Grizzlys mit dem Verteidigen des Vorsprungs. Zum einen wurden viele Schüsse der Tigers geblockt, zum anderen machte man hinten kaum einen Fehler und war konsequent an der Bande. Straubing ging dann mit sechs Mann auf dem Eis All In, aber auch das brachte nichts mehr ein. Somit erkämpften sich die Gäste zum ersten mal in dieser Serie, sowie überhaupt in dieser Saison ihren ersten Auswärtssieg am Pulverturm.

 

 


(Foto: Citypress) Hunter Miska war auch heute wieder ein starker Rückhalt für sein Team

 

 

Tim Brunnhuber (Tigers): “Wir waren gefühlt bei fünf gegen fünf die bessere Mannschaft, haben aber in zwei Spielen nur in Überzahl getroffen. Wir müssen die Tore machen, denn die Chancen sind ja da. Vielleicht müssen wir noch etwas härter zum Tor hin arbeiten.” 

 

Mike Stewart (Grizzlys): “Es ware eine gute Teamleistung heute. Straubing ist vor allem zu Hause immer gefährlich und dass die Spiele eng sind, wussten wir vorher. Die Stürmer haben gut Druck gemacht und in der Defensive sind wir stabil geblieben. Wir haben im letzten Drittel sehr viele Schüsse geblockt und das schätzen wir auch sehr. Das ist Playoff-Mentalität.”

 

 

 (Foto: Citypress) Vor dem Tor ging es stets hart zur Sache

 

 

Torfolge:

0:1 (4.) - Die Tigers kommen hinten nicht raus, Brandt und Lampl können nicht klären und der zweite Versuch von Matt Lorito kommt durch das Bein von Brandt über die Torlinie zur Führung.
1:1 (10.) - Das erste Powerplay in diesem Spiel konnten die Tigers gleich ausnutzen. Jason Akeson forderte förmlich die Scheibe. Sein Schuss wurde von dem Schlittschuh von Archibald unhaltbar abgefälscht.
1:2 (40.) - Wie schon in Spiel zwei, waren die Grizzlys mit dem entscheidenden Treffer kurz vor der Drittelpause in Überzahl erfolgreich. Jean-Christophe Beaudin zog aus der Distanz ab und da Miska etwas die Sicht verdeckt war, fand der Puck sein Ziel. 

Spiel vom 19.03.2023

Straubing Tigers - Grizzlys Wolfsburg: 1:2 (1:1 | 0:1 | 0:0)
                                                                                                                                                                                                                                    

0:1 |04.| Lorito (Dumont, Pfohl) 

1:1 |10.| Akeson (Zimmermann) - PP 1
1:2 |40.| Beaudin (Zajac) - PP 1


Strafen: Straubing 12 - Wolfsburg 14 

 

Schiedsrichter: Rohatsch / Hunnius / Hofer / Hefner 

 

Zuschauer: 4.485 (Ausverkauft)

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 

 

 

sport1, eishockey-online.com, eishockey online, eishockey-online, telekom eishockey, del deutsche eishockey liga, del,servustv, servus tv, servus, eishockey, del, eishockey tv, laola1.tv, eishockey, red bull, fernsehsender, laola, düsseldorf, eishockey düsseldorf, deg, eg düsseldorf, del, münchen, del münchen, eishockey münchen, red bull, red bulls, red bull münchen, ehc münchen, eishockey, eishockey oberliga, herne, herner ev, eishockey, deb, oberliga west, hockey

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 681 Gäste online