Mannheim erkämpft sich zwei Punkte gegen Bremerhaven

 

PENNY-DEL (Mannheim/MH) Die Verpflichtung von Jake Virtanen warf ihren Schatten unter der Woche voraus. Fischtown nahm den umstrittenen Spieler diese Woche unter Vertrag und dieser gab im Auswärtsspiel gegen die Adler Mannheim sein Debut. Auf Adler Seite feierte Bergmann sein Saisondebut, während Donovan, Holzer, Wolf und Szwarz passen mussten.

 

 

MAN BHV 12

(Foto: Sörli Binder) 

 


Bremerhaven, die mitten im Kampf um Platz sechs stehen, nahmen gleich zu Beginn ihre erste Strafe. Diese überstanden sie schadlos, aber es dauerte nicht lange ehe es die nächste Strafe gegen die Gäste gab. Mannheim nahm nur Sekunden später ebenfalls die erste Strafe. Am Ende blieb es torlos und endlich etwas fünf gegen fünf Eishockey. Bis hierhin war die Partie recht ausgeglichen. Mehr oder weniger mit der ersten Chance der 1:0 Führungstreffer der Adler.

 

Gaudet setzte bei einem Konter den Torjäger Rendulic gekonnt ein, der mit der Rückhand den Puck ins Tor einnetzte. Der Treffer beflügelte die Gastgeber, die nun das Spiel diktierten und Torhüter Svedberg beschäftigten. Etwa fünf Minuten vor dem Ende des ersten Drittels hatten endlich einmal die Pinguine eine Druckphase und wurden sogleich gefährlich. Virtanen traf zum Leidwesen seines Coaches nur den Außenpfosten. Nur eine Minute später musste Tiefensee schwer arbeiten um den Ausgleich zu verhindern. Mit einer 1:0 Führung ging es in die erste Pause.


Das zweite Drittel begann zunächst relativ unspektakulär auf beiden Seiten. Während einem Powerplay war es Neuzugang Virtanen, der wieder eine gute Chance hatte, um den Ausgleich zu erzielen. Fischtown erarbeitete sich in den folgenden Spielminuten langsam aber sicher einen optischen Vorteil. Es folgte eine weitere Überzahlchance der Gäste aus dem hohen Norden. Dieses Mal schlugen sie zu. Bruggisser hämmerte den Puck von der blauen Linie ins Tor.

 

Tiefensee hatte beim leicht abgefälschten Schuss keinerlei Abwehrchance. Von Adler-Seite kam in dieser Phase sehr wenig. Erst Bergmann und Krämmer hatten wieder Chancen für das Heimteam und da waren nur noch sechs Minuten zu spielen. Den nächsten Treffer erzielten aber wieder die Gäste. Einen Wejse Schuss konnte Tiefensee nur abprallen lassen, so dass McKenzie den Puck nur noch über die Linie drücken musste. Mit dieser verdienten Führung ging es in die zweite Drittelpause.

 

Mannheim war nach einem dürftigen zweiten Drittel nun gefordert. Bremerhaven hielt dem Ansturm zu Beginn sehr gut stand, waren eng am Mann und führten die Zweikämpfe geschickt. Die Kurpfälzer versuchten den Druck zu erhöhen, hatten Chance durch Plachta und Cramarossa. Die Zeit verging allerdings wie im Flug. Fünf Minuten vor dem Ende hatten die Mannheimer vor knapp über 11.000 Fans eine weiter Überzahlchance, um den Ausgleich zu erzielen. Zunächst lief nicht fiel, doch am Ende schlug der Puck doch im Tor der Pinguine ein. Eisenschmid traf per Direktabnahme aus dem hohen Slot. So ging es verdientermaflen für beide Teams in die Overtime.


MacInnis war der Held des Tages. Mit einer Klasse Einzelleistung entschied er des Spiel zu Gunsten der Adler.

 

Adler Mannheim - Fischtown Penguins 3:2 OT (1:0;0:2;1:0;1:0)


Tore:
1:0 Rendulic (Gaudet, Pilu)
1:1 Bruggisser (Friesen) PP
1:2 McKenzie (Wejse, Jensen)
2:2 Eisenschmid (Rendulic, Lehtivuori)
3:2 MacInnis (Rendulic, Katic)

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 427 Gäste online