Ingolstadt beendet Siegesserie von Düsseldorf

 

PENNY-DEL (Ingolstadt/HG)  In der Saturn Arena war heute Abend die Düsseldorfer EG zu Gast bei den heimischen Panthern aus Ingolstadt, die an ihren letzten Heimauftritt nahtlos anknüpfen und ihre Fans erneut mit Toren satt erfreuen wollten. Düsseldorf reiste weiterhin als das Team der Stunde an, hatten sie doch die vergangenen sieben Spiele am Stück gewonnen und sich dadurch den aktuell vierten Platz in der Tabelle gefestigt. Bisher verliefen die ersten drei Partien sehr eng, was auch für die heutige Begegnung viel Spannung versprach. Bisher gab es 91 Begegnungen zwischen diesen Teams, wobei Ingolstadt 55 Erfolge verbuchen konnte.

 

Schließlich holte Ingolstadt nach Rückstand noch einen klaren Heimsieg gegen Düsseldorf, für die nun die lange Siegesserie gerissen ist. Ty Ronning hatte bereits acht Scoring Punkte aus sechs Partien auf seinem Habenkonto, was für den Neuzugang eine super Quote war. Dies war nun schon die zehnte Niederlage der DEG bei den Panthern.

Höfflin 

(Fotoquelle Citypress) Jubilar Mirko Höfflin jubelte heute in seinem 500. DEL Match über den Sieg gegen Düsseldorf

 


Ingolstadt deklassierte, nach zuletzt zwei Pleiten, die Kölner Haie nach Strich und Faden und wollte auch heute gegen den zweiten rheinischen Rivalen wichtige Zähler im Kampf um den zweiten Tabellenplatz einfahren. Das Team um Headcoach Mark French zielte auch noch auf den Platz an der Sonne in der Tabelle und war hochmotiviert, erneut ein Offensivfeuerwerk aufs Eis zu zaubern, zumal Henriquez-Morales und Bertrand ins Line-Up zurückkehrten.

 

Bei der DEG läuft es derzeit wie am Schnürchen: Das Heimrecht rückt immer näher und die Mannschaft von Roger Hansson wollte in der Erfolgsspur bleiben und tabellarisch näher an den heutigen Gegner heranrücken. Insbesondere auf fremdem Terrain erwies sich Düsseldorf in den letzten Wochen als höchst erfolgreich und diese Performance wollte die DEG auch in Ingolstadt demonstrieren und dabei auf ihre hervorragende Kadertiefe setzen. Nichtsdestotrotz war Ingolstadt der Angstgegner, denn die letzten neun Partien gingen dort verloren.

 

Gastgeschenk der Panther

 

Bei den Hausherren fehlten nur noch Marshall, Matteau und Simpson, die sich jedoch bereits im Trainingsmodus befanden. Im Gehäuse der Düsseldorfer stand heute nicht Henrik Haukeland sondern der junge Henrik Hane, der mal wieder Matchpraxisluft schnuppern durfte. Den inoffiziellen Puck Einwurf nahm Theresa Wagner vom frischgebackenen Pokalsieger aus Ingolstadt vor. Mirko Höfflin feierte heute sein 500. DEL-Spiel und war sicher extra motiviert für eine Top Leistung. Zunächst mussten die Gastgeber erstmal eine Unterzahlsituation überstehen nach einem Bandencheck von Daniel Pietta. Die DEG tat sich recht schwer, ein strukturiertes Powerplay aufzuziehen und kurz danach hätte Jubilar Höfflin sich beinahe sein eigenes Geschenk gemacht, doch Henrik Hane parierte großartig. Die Hausherren waren nun tonangebend und erspielten sich Chancen im Minutentakt. Dieser Elan wurde dann jäh gestoppt, denn die Gäste waren erneut im Powerplay. Michael Garteig packte hier einen Monster Save aus und fror die Scheibe ein. Jetzt agierte die DEG weitaus zielstrebiger mit Abschlüssen und kreierte Rebounds, die jedoch eine sichere Beute für Garteig wurden. Nach einem kapitalen Schnitzer von Hüttl in der eigenen Zone bedankte sich Tobias Eder mit der Führung für Düsseldorf. Kurz vor Ende des Drittels bewahrte Henrik Hane seine Farben vor dem Ausgleich.

 

Eder: “Wir sind relativ glücklich mit der Führung, wir haben zu viel im eigenen Drittel verbracht. Wir waren nicht schlau und konsequent genug und verlieren zu viele Scheiben. Das müssen wir in den Griff kriegen. Wir wollen aggressiv spielen, dann machen die auch Fehler, das hat ab und zu funktioniert.“

 

Ronning mit 4. Saisontreffer, Doppelpack der Panther folgt nach

 

Der Mittelabschnitt war statistisch betrachtet der beste bei der DEG. Die Gastgeber kamen besser aus der Kabine und waren erpicht, den schnellen Ausgleich herzustellen. Möglichkeiten hierzu gab es einige zu verzeichnen und dann war es in der 26. Spielminute tatsächlich passiert, als Ty Ronning schon wieder einen Treffer markierte. Auf Seiten der Gäste litt Stephen Harper schon länger unter einer Durststrecke, die er unbedingt beenden wollte. Henrik Hane erwies sich weiterhin als Fels in der Brandung. Frederik Storm verbuchte gute Gelegenheiten und auch Daniel Pietta war nah dran am zweiten Tor. Düsseldorf beschränkte sich auf Konter und bei Ingolstadt mangelte es des Öfteren am exakten Pass Spiel. Nichtsdestotrotz erzwangen die heimischen Panther in Person von Justin Feser in der 35. Spielminute die erstmalige Führung. Und damit nicht genug, denn nur kurze Zeit später markierte Daniel Pietta im Slot den dritten Treffer. Somit drehte Ingolstadt binnen 55 Sekunden die Partie komplett zu seinen Gunsten. Die Gäste hatten an diesem Doppelschlag zu nagen und die Hausherren konnten sich nun wunderbar nach vorne kombinieren. Nur Düsseldorfs Keeper stand dem vierten heimischen Treffer im Weg.

 

Pietta: “Wir waren schon im ersten Drittel ganz gut bei 5 gegen 5 und wir blieben von der Strafbank weg. Es ist nicht ganz unverdient diese Führung.”

 

Siegesserie der DEG ist gerissen

 

Der Schlussabschnitt galt für die DEG als der Schwächste in der Statistik, doch solche Quoten wurden schon im Mittelabschnitt widerlegt. Die Gäste starteten rasant in das Drittel mit der festen Absicht, schnell zum Anschluss zu kommen. Optisches Highlight war dann der heftige Check von Järvinen über die Bande neben der Ingolstädter Bank bei Kevin Reich. Harper avancierte nun zum Aktivposten bei den Gästen. Der Finne schüttelte sich nur kurz und konnte gleich wieder mitwirken. Die Zeit spielte für Ingolstadt und die DEG suchte nach Wegen, um den starken Garteig zu überwinden. Die Crunch Time brach an und Roger Hansson rief zur Auszeit mit der Folge, dass Henrik Hane das Gehäuse verließ für die letzten beiden Minuten. Tobias Eder hätte Goalie Garteig fast bezwungen, doch der ERC Ingolstadt behielt die drei Punkte auch dank einer starken Defensivleistung.

 

Ebner: „Wir haben es nicht geschafft, mehr Druck in der offensiven Zone auszuüben und dem ERC es sehr leicht gemacht. Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, werden es analysieren und die Dinge abstellen, die wir nicht so gut gemacht haben.”

 

Höfflin: „Es war ein riesen Sieg für uns, wir haben sehr strukturiert gespielt und uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir haben ein starkes 2. Drittel gespielt, sehr souverän unser System gespielt. Wir nehmen den Schwung und ein gutes Gefühl mit.”

 

ERC Ingolstadt – Düsseldorfer EG 3:1 (0:1|3:0|0:0)

 

Tore:

0:1 |14.| Tobias Eder

1:1 |26.| Ty Ronning (Stachowiak)

2:1 |35.| Justin Feser (Edwards)  

3:1 |36.| Daniel Pietta (Ronning, McGinn)  

 

1. Drittel Statistik:        11:4 Schüsse, 9:3 gewonnene Bullys, Strafminuten: 4:0

2. Drittel Statistik:        13:9 Schüsse, 11:13 gewonnene Bullys, Strafminuten: 0:0

3. Drittel Statistik:        10:14 Schüsse, 6:9 gewonnene Bullys, Strafminuten: 0:0

  

Haupt-Schiedsrichter: Kopitz (GER) / Iwert (GER)

 

Zuschauer: 3.721

 

Aufstellung:

 

Ingolstadt: Garteig, Edwards, Wagner, Storm, Feser, Friedrich, Jobke, Quaas, Flaake, Stachowiak, Höfflin, Hüttl, Bodie, Ronning, Pietta, McGinn, Krauß, Henriquez-Morales, Bertrand.

 

Düsseldorf: Hane, Kousa, Järvinen, Gogulla, MacAulay, Harper, Ebner, Zitterbart, Ehl, Svensson, Eder, McCrea, Geitner, Schiemenz, Barta, Fischbuch, Böttner, Eham, Blank, Borzecki.


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 

 

 

sport1, eishockey-online.com, eishockey online, eishockey-online, telekom eishockey, del deutsche eishockey liga, del,servustv, servus tv, servus, eishockey, del, eishockey tv, laola1.tv, eishockey, red bull, fernsehsender, laola, düsseldorf, eishockey düsseldorf, deg, eg düsseldorf, del, münchen, del münchen, eishockey münchen, red bull, red bulls, red bull münchen, ehc münchen, eishockey, eishockey oberliga, herne, herner ev, eishockey, deb, oberliga west, hockey

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 211 Gäste online