Playoffs 2023 (DEL & DEL2)

 

 

Penny-DEL

 

Viertelfinale Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4 Spiel 5 Spiel 6 Spiel 7
München - Bremerhaven 1:3  2:3  7:1  3:1  4:0  2:1  ---
Ingolstadt - Düsseldorf 5:4  3:1  1:2  2:1  7:6  ---  ---
Mannheim - Köln  0:4  2:1  2:3  7:3  4:3  3:2  ---
Straubing - Wolfsburg 5:3  1:3  1:2  3:1  5:0  3:4  0:0

 *best-of-seven


DEL-2

 

Viertelfinale Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4 Spiel 5 Spiel 6 Spiel 7
Kassel - Weißwasser 4:1  2:1  4:1  4:1  ---  ---  ---
Kaufbeuren - Bad Nauheim 2:4  3:5  3:4  1:5  ---  ---  ---
Krefeld - Dresden 4:2  6:3  3:2  1:2  2:3  2:6  0:0
Ravensburg - Landshut 4:1  4:2  2:4  2:3  6:5  2:5  0:0

*best-of-seven

Adler festigen Platz 2 nach taktisch geprägten Match gegen Ingolstadt

 

PENNY-DEL (Ingolstadt/MH) Im Verfolgerduell trafen heute die Panther aus Ingolstadt auf die Adler auf Mannheim. Die Gäste mussten auf Wolf und Donovan verzichten. Marc French, der Trainer der Panthers, konnte ebenfalls noch nicht auf ein volles Lineup zurückgreifen und hatte schon über die ganze Saison hinweg große Verletzungsprobleme. Dennoch spielten die Panther bisher eine starke Saison und insbesondere die jungen Spieler machten einen guten Job.

 

Edwards Maury ERC Ingolstadt

( Foto eishockey-online.com / Archiv )

 


 


In den ersten Minuten gab es zwar kein Abtasten. Das Spiel war schnell und hart, aber so richtig gute Chancen erspielte sich keines der beiden Teams. Bis zum ersten Powerbreak war einzig eine Cramarossa Schuss wirklich nennenswert. Beide Teams zeigten wieso sie die besten Defensiven der Liga haben. Bis zur Pause passierte nichts mehr.

 


Gleich zu Beginn des zweiten Drittels musste Brückmann gegen Friedrich eingreifen, um einen Rückstand zu verhindern. Etwas mehr Schüsse kamen nun auf die beiden Torhüter als noch im ersten Abschnitt, doch nach wie vor blieben Großchancen absolute Mangelware. Die Begegnung war trotzdem nicht langweilig. Plachta hatte dann den ersten Treffer auf dem Schläger. Garteig wusste aber den Rückstand zu verhindern. Beim ersten Powerplay des Spiels zog Szwarz knapp am Tor vorbei, mehr kam allerdings nicht mehr und so blieb es Mitte des Spiels nach wie vor torlos. Auf Panther Seite konnte Matteau nach einem schönen Spielzug die Scheibe nicht im Tor unterbringen. Eisenschmid brach schließlich den Bann. Ein Akdag Schuss blieb vor dem Tor liegen, so dass Eisenschmid sich den Puck schnappen konnte und nur noch den Puck ins Tor schießen musste. Direkt im Anschluss folgte ein Powerplay für die Panther. Ronning traf hierbei nur den Pfosten. Die Partie blieb weiterhin sehr intensiv. Die Panther versuchten etwas mehr Druck auf das Tor von Brückmann zu bekommen. Kurz vor Ende musste jener Brückmann noch einmal während einer Überzahl gegen Edwards eingreifen. So blieb es bei der knappen 0:1 Führung der Adler.

 


Weiter ging es im dritten Drittel mit der Überzahl der Panther. Nach 63 Sekunden netzte Neuzugang Ronning für Brückmann unhaltbar zum Ausgleich ein. Auf der anderen Seite traf Torjäger Rendulic, nach einer schönen Einzelleistung, nur den Pfosten. Beiden Teams agierten wie in den Playoffs. Aus einer gesicherten Defensive, immer hart aber fair und ohne dem Gegner viele Torchancen zu geben. Der Ausgleich tat dem Spiel sehr gut. Beide Teams nahmen noch einmal mehr Tempo auf. Zehn Minuten vor dem Ende rettete Garteig in allerhöchster Not gegen Cramarossa, nachdem er selbst zuvor den Puck hinter dem Kasten vertändelte. Zwei Minuten später vergaben MacInnis und Rendulic eine zwei gegen eins Möglichkeit. Auch für Mannheim wurde es noch einmal brenzlig, als die Panther eine weitere Überzahl zugesprochen kamen. Hüttl’s Knaller parierte Brückmann ohne Probleme. Neun Sekunden vor dem Ende hatte Höfflin noch die Chance auf den Siegtreffer. So ging die Partie, auf Grund des Spielverlaufs auch völlig zurecht, in die Verlängerung.

 


Nur 23 Sekunden dauerte es bis Katic ein drei gegen zwei erfolgreich mit dem Siegtreffer abschloss.

 

 

ERC Ingolstadt – Adler Mannheim 1:2 (0:0;0:1;1:0;0:1)

 

Tore
0:1 Eisenschmid (Akdag, Rendulic)
1:1 Ronning (Feser, Edwards) PP
1:2 Katic (Plachta, Gaudet)

 

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 

 

 

sport1, eishockey-online.com, eishockey online, eishockey-online, telekom eishockey, del deutsche eishockey liga, del,servustv, servus tv, servus, eishockey, del, eishockey tv, laola1.tv, eishockey, red bull, fernsehsender, laola, düsseldorf, eishockey düsseldorf, deg, eg düsseldorf, del, münchen, del münchen, eishockey münchen, red bull, red bulls, red bull münchen, ehc münchen, eishockey, eishockey oberliga, herne, herner ev, eishockey, deb, oberliga west, hockey

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

90+ Lizenzierte Casinos ohne Limit

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 955 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.