Deutschland verliert zweites Spiel gegen Weißrussland mit 2:4
 

Im Spiel um Platz 3 des Slovakia Cup 2011 konnte das Team von Uwe Krupp gegen Weißrussland keinen Erfolg verzeichnen und verlor nach einem hart umkämpten Spiel mit 2:4. Die Weissrussen um Ihren 36jährigen Torhüter Andrej Mezin spielten über weite Strecken effektiver als die deutsche Mannschaft und konnten die wenigen guten Chancen nutzen.

Der Führungstreffer zum 1:0 fiel durch Aleksei Yefimenko in der 6. Minute als sein Schuss von Jochen Reimer abgewehrt wurde und von der Schulter von Christopher Fischer unglücklich ins Tor abprallte. Martin Buchwieser konnte in der 11. Minute mit seinem ersten Tor im Nationaltrikot nach Vorarbeit von Patrick Reimer den verdienten Ausgleich erzielen. Deutschland musste zu Beginn des zweiten Drittels in Unterzahl ran und als Patrick Hager in Unterzahl bei einer 2 auf 1 Chance an Mezin scheiterte fiel praktisch im Gegenzug das 2:1 für Weißrussland durch Kitarov.  Auch dieser Treffer wurde unglücklich vom Schlittschuh eines Deutschen ins Tor abgefälscht.

Den erneuten Ausgleich erzielte Alexander Weiss nach einem abgefälschten Schuss von Frank Hördler in der 31. Min. Im zweiten Drittel konnte sich das junge deutsche Team mehr Spielanteile erarbeiten, kam aber besonders in den zahlreichen Überzahlmöglichkeiten zu keinem weiteren Treffer.

Das letzte Drittel verlief wie schon die ganze Partie. Die Deutschen liefen nach vorne und die Weißrussen konterten effektiv. So viel in der 45. Min. durch einen unhaltbaren Schlagschuss von der blauen Linie von Alexandr Pavlovich die erneute Führung.

Den Schlusspunkt durch einen Konter setzte Sergej Demagin mit dem 4-2 in der 56. Min.

Wie bereits im gestrigen Spiel gegen die Slowakei war die junge deutsche Mannschaft zwar kämpferisch auf Augenhöhe, konnte jedoch durch einige individuelle Fehler im Abwehrverhalten keinen Erfolg feiern. Uwe Krupp war jedoch mit den beiden Spielen zufrieden und fand aufgrund der zahlreichen Absagen (Verletzungen etc.), dass diese jungen deutschen Spieler in diesem Turnier gute Erfahrung für die bevorstehenden Aufgaben gesammelt haben. International werden Fehler auch von vermeindlich schlechteren Mannschaften gnadenlos bestraft.




Spielstatistik
       
 Weißrussland 4  Deutschland 2
  Aleksei Yefimenko (6.)
Kitarov (25.)
Alexandr Pavlovich (45.)
Sergei Demagin (56.)
  Martin Buchwieser (16.)
Alexander Weiß (31.)




Jochen Reimer (Wolfsburg) machte heute eine solide Partie bei seinem Länderspieldebüt und bildete zusammen mit Patrick Reimer wieder einmal ein deutsches Brüderpaar im Nationaltrikot. Weitere Brüderpaare die für Deutschland auf dem Eis waren finden Sie hier.
 

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 614 Gäste online