Sonntag, 17.04.2011 ab 14:25 Uhr (Live auf SKY)

Eisbären Berlin - Grizzly Adams Wolfsburg 5-4 (1:1) (2:1) (2:2)


Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) geht mit einem neuen Erscheinungsbild in die kommende Spielzeit. „Wir wollen den Eishockeysport neu positionieren, dazu gehört auch ein dynamischer, klarer Markenauftritt“, erklärt DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. Eingesetzt wird das neue DEL-Logo erstmals in der Finalserie um die Deutsche Meisterschaft ab kommendem Freitag, 15. April 2011, zwischen Wolfsburg und den Eisbären Berlin. (19.35 Uhr, live auf Sky).

Beide Mannschaften begannen das 1. Drittel sehr konzentriert mit Chancen auf beiden Seiten. Nachdem Berlin das erste Powerplay nicht in einen Torerfolg ummünzen konnten, musste in der 6. Minute Sven Felski aufgrund eines Stockschlages auf die Strafbank. Wolfsburg konnte aus dem Powerplay mehr Erfolg rausschlagen und erzielte in der 7. Minute durch Ken Magowan das 0-1 für Wolfsburg. Beim Torjubel gab es eine kleine Rangelei und der Schiedsrichter schickte den Wolfsburger John Laliberte für zwei Minuten auf die Strafbank. Eine Entscheidung über die sehr heftig diskutiert werden kann. Im anschließenden Powerplay konnten die Eisbären durch Florian Busch in der 9. Minute den schnellen 1-1 Ausgleichstreffer erzielen. Das erste Drittel war bespickt mit vielen kleinen Nicklichkeiten, die zu so einem Play-Off-Finale gehören. Es geht mit einem leistungsgerechten 1-1 in die Drittelpause.

Nach zwei Minuten im zweiten Drittel musste Wolfsburg eine Strafzeit nehmen und Jimmy Sharrow trifft in der 23. Minute mit einem Blueliner zum 2-1 ins Wolfsburger Gehäuse. Bis jetzt geben die Powerplayteams den Ausschlag. Berlin erhöt in der 27. Minute durch das neunte Play-Off-Tor von André Rankel zum 3-1. Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten, und in der 28. Minute erzielt Christopher Fischer mit einem Schuss von der Blauen Linie den 3-2 Anschlusstreffer. Wolfsburg drängt auf den Ausgleich. Aber es geht mit einem 3-2 in die zweite Drittelpause.

Wolfsburg kommt gut aus der Pause und erzielt nach 33 Sekunden durch Norm Milley den Ausgleichtreffer zum 3-3. Jetzt investiert Wolfsburg mehr ins Spiel und kommt zu guten Chancen. Sven Felski erzielt in der 50. Minute für Berlin den erneuten Führungstreffer zum 4-3. In die Drangphase der Wolfsburger, macht Berlin in der 56. durch einen Doppelpack von Florian Busch im zweiten Finale den Sack zu. Blake Sloan erzielt in der 59. Minute noch den Anschlusstreffer zum 5-4, nachdem es eine Strafzeit für Berlin gab. Somit gehen die Eisbären mit 2-0 in der Serie in Führung und haben nun am Dienstag den ersten Matchball.





Die Finalteilnehmer in Zahlen

 

Wolfsburg

Gegründet 1996
Deutscher Pokalsieger 2009
Play-Off Halbfinale 2010




Eisbären Berlin

Gegründet 1992
Deutscher Meister 2005, 2006, 2008, 2009
(15x DDR Meister)
European Trophy 2010
Deutscher Pokalsieger 2008

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

Eishockey Sportwetten auf ispo.com/sportwetten/

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 793 Gäste online

Internationale Eishockey News / Weltmeisterschaft 2023