Transfermarkt - Aktuelle Transfers

DEL ab 2017 vielleicht wieder mit Auf- und Abstieg

(DEL) Start in die 22. Eiszeit am kommenden Freitag / DEL STARS & SKILLS im Fokus / „POWERPLAY GEGEN BLUTKREBS“ / ServusTV und LAOLA1.tv im vierten Jahr live und exklusiv/ Andreas Renz neuer ServusTV-Experte / Vertragsverlängerung mit Dorint Hotels / Rekordumsatz: 107,1 Millionen Euro.

 

Vorhang auf zur 22. Eiszeit: Im Rahmen des 1. DEL Media Days im Krefelder KönigPALAST blickte Gernot Tripcke, Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga, auf die am 11. September beginnende neue DEL-Saison. Und weit darüber hinaus: So könnte es ab der Spielzeit 2017/18 wieder einen geregelten Auf- und Abstieg zwischen der DEL und der DEL2 geben. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Gernot Tripcke und DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch in Krefeld. „Wir haben uns auf ein Regelwerk geeinigt, an dessen Erfüllung durch die DEL2 die nachhaltige Verzahnung beider Ligen geknüpft ist“, erklärte Tripcke.

 

„Ich freue mich sehr, dass sich beide Profiligen auf eine verbindliche Vereinbarung verständigen konnten. Dies ist ein wichtiger Schritt für den Eishockeysport. Wir werden unsere Aufgaben weiter ambitioniert angehen. Ich bin optimistisch, dass unser gemeinsamer Plan aufgehen wird“, erklärte DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch.

 

Ab der neuen Saison startet die DEL zudem gemeinsam mit der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei ihre Kooperation „POWERPLAY GEGEN BLUTKREBS“. Gemeinsam mit ihren 14 Clubs wird die DEL bundesweit dafür werben, dass sich noch mehr Menschen bei der DKMS registrieren. Neben der Aufnahme der DEL-Profis in die DKMS-Datei  werden im Verlauf der Saison in den Spielstätten der Clubs verschiedene Aktionen für die Fans stattfinden.

 

„Wir möchten darauf aufmerksam machen, wie einfach es ist, sich bei der DKMS zu registrieren und zum potenziellen Lebensretter zu werden. In Deutschland gibt es mehr als acht Millionen Eishockey-Interessierte – wenn es durch unser Engagement gelingt, möglichst viele dieser Menschen als Stammzellspender zu gewinnen, gäbe es wieder mehr Überlebenschancen für Blutkrebspatienten“, erklärte Gernot Tripcke.

 

DKMS-Geschäftsführerin Sandra Bothur sieht in der Kooperation eine große Chance: „Durch unsere Kooperation mit der DEL heben wir unser Anliegen im Sport erstmals bundesweit auf eine einheitliche Ebene und werden dabei viele Menschen erreichen. Es wäre toll, wenn wir mit Hilfe der DEL, ihrer Clubs und nicht zuletzt den vielen Eishockey-Fans in Deutschland weitere Chancen auf Leben vermitteln können.“ Bereits in die vierte Saison geht die DEL mit ihren Medienpartnern ServusTV und LAOLA1.tv. „ServusTV und LAOLA1.tv haben in den drei  Jahren unserer Partnerschaft maßgeblich dazu beigetragen, unseren Sport weiter zu entwickeln. Diese Erfolgsstory wollen wir fortschreiben“, sagte Gernot Tripcke.

 



 

Mit Blick auf die kommende Saison stimmt Tripcke zudem optimistisch, dass auch die Öffentlich-Rechtlichen TV-Anstalten ihre Berichte in Sportschau und Sportreportage sowie in den 3. Programmen erheblich ausgebaut haben. Tripcke: „Wir hoffen, dass sich dieser Trend fortsetzt.“ Bereits das Auftakt-Wochenende (11.-13. September) wird ServusTV für eine umfangreiche Berichterstattung mit zwei Live-Spielen nutzen. Am Freitag, 11. September, steht ab 19:10 Uhr das Derby zwischen Meister Mannheim und den Schwenninger Wild Wings auf dem Programm, am Sonntag geht es zur gewohnten Sendezeit um 17:30 Uhr mit der Partie Nürnberg gegen Köln weiter.

 

Wie in den vergangenen Jahren werden sich ServusTV und LAOLA1.tv im weiteren Saisonverlauf mit ihren Live-Übertragungen abwechseln: Freitags streamt LAOLA1.tv eine Partie live im Internet, sonntags überträgt ServusTV live und exklusiv im Free-TV.

 

Als neuer TV-Experte verstärkt der ehemalige Nationalspieler Andreas Renz das DEL-Team der „Servus Hockey Night“. Neben den Cable Guys und dem Blick in die Kabinen wird ServusTV in der neuen Saison verstärkt Gesichter und Typen aus der DEL zeigen und startet mit der Beitragsreihe „My Name, My Game“ eine neue Porträtserie. Bis zum letzten Finalspiel Ende April 2016 überträgt der Sender knapp 50 Live-Spiele aus den 14 DEL-Arenen. Im Rahmen der Pressekonferenz konnte Gernot Tripcke zudem die Fortführung der Kooperation mit der Dorint Hotel-Gruppe bekannt geben. Demnach wurde die Zusammenarbeit vorzeitig bis zum Jahr 2018 verlängert.

 

„Mit der Dorint-Gruppe haben wir einen verlässlichen Partner an unserer Seite. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“, sagte Gernot Tripcke, der zudem auf eine neue Rekordmarke verweisen konnte: So steigerte die DEL ihren Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2014/15 um 1,3 Millionen Euro auf nunmehr 107,4 Millionen Euro. Das durchschnittliche Betriebsergebnis eines DEL-Clubs stieg damit auf 7,7 Millionen Euro p.a.

 

Im Rahmen des 1. DEL Media Days fand zudem die erste DEL STARS & SKILLS Competition statt. Dabei ermittelten die DEL-Clubs ihre Besten in den Disziplinen „Härtester Schuss“, „Schnellster Läufer“ und „Geschicktester Spieler“. Gernot Tripcke: „Wir haben mit den DEL STARS & SKILLS auf dem Weg der stetigen Entwicklung wieder einen Meilenstein gesetzt.“

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

90+ Lizenzierte Casinos ohne Limit

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 423 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.