Andreas Brockmann


Andreas Brockmann

geb. 11.06.1967 in Bad Tölz, Deutschland
Rechter Flügel

Karriere als Spieler:
164 Bundesliga und DEL Spiele mit 92 Punkte (37 Tore 55 Assists)
5x Deutscher Meister
42 Länderspiele
3x Weltmeisterschaft
1x Olympische Spiele

1984-1985 EC Bad Tölz (2.Liga)
1985-1988 BSC Preussen Berlin (2.Liga)
1988-1997 Düsseldorfer EG (BL, DEL)
1997-1998 Heilbronner EC (2.Liga)
1998-1999 Eisbären Berlin (DEL)

1999-2000 Düsseldorfer EG (2.Liga)
2000-2001 SC Riessersee (2.Liga)






Karriere als Trainer:

2003-2007 Berlin Capitals (Head Coach)
2007-2008 Landshut Cannibals (Head Coach)
2008-2011 Thomas Sabo Ice Tigers (Head Coach)
seit 2014   EV Landshut (Head Coach)








 





 



Seine Karriere begann 1984 bei seinem Heimatverein EC Bad Tölz in der 2. Liga. Nach einem Jahr wechselte er zu den BSC Preussen Berlin, dort spielte er bis 1988 in der 2. Liga. 1988 folgte der Wechsel zur Düsseldorfer EG in die Bundesliga/DEL. Dort gewann er in neun Jahren fünf mal die Deutsche Meisterschaft. Danach wechselte er für ein Jahr in die 2. Liga zum Heilbronner EC. In der Saison 1998-1999 spielte Andreas Brockmann noch mal eine Saison DEL bei den Eisbären Berlin. In der folgenden Saison half er der Düsseldorfer EG den Wiederaufstieg in die DEL zu erreichen.

Zum Abschluss seiner aktiven Karriere spielte er noch ein Jahr beim SC Riessersee in der 2. Liga.

Andreas Brockmann spielte 42 Mal für die Deutsche Nationalmannschaft und war bei den Olympischen Spielen 1992 in Meribel aktiv am Eishockeydrama im Viertelfinale gegen die Kanadier beteiligt. Das Spiel endete nach der regulären Spielzeit mit 3-3 und ging in die Verlängerung. Im Anschliessenden Shut-Out führten die Kanadier bereits mit 2-0 bevor Michael Rumrich auf 1-2 verkürzte und Helmut de Raaf den anschliessenden Penalty hielt. Der letzte Penaltyschütze war Andreas Brockmann der seinen Penalty eiskalt gegen Sean Burke verwandelte und somit das Spiel weiterhin offen hielt.

Für Kanada traf Eric Lindros. Peter Draisaitl lief auf Sean Burke zu und schob den Puck durch die Schoner, doch wie verhext kullerte der Puck auf die Torlinie zu und blieb exakt auf der roten Linie liegen. Deutschland war ausgeschieden und verpasst um wenige Zentimeter die Sensation.

Das komplette Eishockeydrama (Penaltyschiessen) finden Sie hier bei uns.

Seine erste Trainerstation waren die Berlin Capitals von 2003 bis 2007 wo er als Cheftrainer an der Bande stand. In der Saison 2007/08 übernahm er die Landshut Cannibals und gewann die 2. Liga Meisterschaft gegen die Kassel Huskies.

Zur Saison 2008/09 wechselte er als Cheftrainer zu den Thomas Sabo Ice Tigers. Am 24.09.2011 wurde der Vertrag mit sofortiger Wirkung von seitens der Thomas Sabo Ice Tigers, wegen Erfolglosigkeit aufgelöst. Am 23.01.2014 gab der EV Landshut bekannt, dass Andreas Brockmann der Nachfolger von Jiri Ehrenberger als Head Coach wird.


Banner

DEL/DEL2 Tabellen

EISZEIT App von eishockey-online.com


Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

Dinnerhopping

Gäste online

Wir haben 150 Gäste online