Get Adobe Flash player

Christoph Ullmann gibt Comeback gegen Iserlohn

Nach dem wichtigen 3:1-Sieg bei den Grizzly Adams Wolfsburg am vergangenen Sonntag haben die Adler in den nächsten fünf Tagen wieder drei harte Aufgaben vor sich. Den Auftakt macht am Freitagabend das Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters, das um 19.30 Uhr beginnt. Tickets für das Match sind noch in allen Kategorien erhältlich. Die erfreulichste Meldung des heutigen Tages kommt aus der medizinischen Abteilung: Center Christoph Ullmann ist nach einer wochenlangen Verletzung wieder einsatzbereit und wird am Freitag gegen Iserlohn sein Comeback im Trikot der Adler geben. Trainer Harold Kreis freut sich über seine Rückkehr: „Christoph ist für mich einer der stärksten deutschen Mittelstürmer. Er wird uns mehr Tiefe geben und auch bei den Bullies helfen. Wir sind froh, dass er seine Verletzung vollständig auskuriert hat und nun wieder zu 100 Prozent fit ist.“

Außer Craig MacDonald (Kreuzbandriss) sind damit wieder alle Mann an Bord. Richard Gelke, der bisher einen tollen Job in der vierten Reihe gemacht hat, wird am Freitag als überzähliger Stürmer nicht im Kader stehen, da nur 21 Spieler auf den Spielberichtsbogen dürfen. Er bekommt vom Cheftrainer allerdings viel Lob: „Richards Entwicklung ist sehr positiv und er hat in den letzten Wochen klasse gearbeitet. Er hat alle Aufgaben, die er bekommen hat, hervorragend umgesetzt.“

Durch Ullmanns Rückkehr werden sich auch die Positionen in den Sturmreihen leicht ändern. „Es wird eine andere Rollenverteilung geben“, blickt der Coach auf die kommenden Spiele, „viele Jungs mussten durch die verletzungsbedingten Ausfälle neue Aufgaben übernehmen und haben sich dabei alle in den Dienst der Mannschaft gestellt.“





In den letzten Tagen herrschte im Training eine konzentrierte, aber auch durchweg positive Stimmung. Das lag besonders am starken Auswärtsspiel in Wolfsburg am letzten Sonntag. Dort hatte das Team durch eine engagierte und starke Mannschaftsleistung das Match gegen einen direkten Konkurrenten verdient mit 3:1 für sich entschieden. Gerade nach dem vom Ergebnis her enttäuschenden Heimspiel gegen Düsseldorf, bei dem die Adler nach einer 2:0-Führung das Match noch im Penaltyschießen verloren hatten, war dieser Erfolg extrem wichtig. Vor dem Spiel in Wolfsburg hatten sich Coaches und Mannschaft in einem längeren Meeting nochmals mit dem verlorenen Match gegen die DEG auseinandergesetzt. „Man lernt nicht, ohne Fehler zu machen. Wir haben dem Team im Videostudium nochmals die spielerischen Unterschiede zwischen den ersten beiden Dritteln und dem letzten Abschnitt aufgezeigt und damit für einige Aha-Effekte gesorgt“, beschreibt Kreis die Vorbereitung auf das Spiel in Wolfsburg.

Doch damit sind die letzten Spiele auch abgehakt und der Fokus liegt auf den kommenden Aufgaben. So kommen am Freitagabend die Roosters in die SAP Arena. Da Iserlohn als Tabellenzehnter selbst noch mitten im Kampf um die Pre-Playoffs steckt und jeden Punkt braucht, werden die Zuschauer sicherlich ein spannendes und umkämpftes Match zu sehen bekommen. „Das wird ein kampfbetontes Match. Für Iserlohn sind das jetzt alles Endspiele um die Pre-Playoffs. Deshalb werden sie uns auch nichts schenken. Ich erwarte ein enges Spiel, so wie die drei vorangegangenen Matches auch“, schätzt Stürmer Ronny Arendt das Spiel am Freitagabend ein. Und auch Harold Kreis ist gewarnt: „Iserlohn hat eine gute Phase und vor allem starke Stürmer. Wir dürfen ihnen keine Zeit und keinen Raum geben. Deshalb heißt es konzentriert zu spielen.“

Banner

LAOLA1.tv Player

Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

BUSCH

Umfrage

Wann habt Ihr wieder Lust auf Eishockey?
 

Gäste online

Wir haben 156 Gäste online
1&1 All-Net-Flat
1&1 All-Net-Flat