Get Adobe Flash player

Grandiose Gladiators-Gala

Wie entfesselt trumpften die Erding Gladiators bei ihrem letzten Oberliga-Heimspiel auf und schossen den EV Regensburg mit 7:1 Toren (3:0, 3:0, 1:0) aus der Halle. Die Gäste waren in Bestbesetzung angereist, inklusive sechs Förderlizenzspieler aus der DEL, bei Erding fielen die erkrankten Axel Schütz, Felix Kürten und Maxi Heilmaier aus. 

Die Erdinger Fans hatten angesichts des sportlich feststehenden Abstiegs ein Transparent entrollt: „Oberliga Süd – Bayernliga: Egal wohin, wir folgen euch.“ Die Gladiators wollten sich für diese Sympathiekundgebung mit einer guten Leistung bedanken, was ihnen auch gelungen ist.

Der Auftakt war verheißungsvoll. Allein Ales Jirik hatte zweimal die Führung auf dem Schläger (4., 9.), scheiterte jedoch an EVR-Torwart Maxi Englbrecht. Eine Überzahlsituation brachte aber wenig später doch das 1:0, Daniel Krzizok war erfolgreich (12.). Kurz danach erhielt Regensburgs Bernhard Keil nach einem Kniecheck gegen Christian Mitternacht, der verletzt ausscheiden musste, eine 5 + Spieldauer-Strafe.




Doch die Chancen hatte zunächst Regensburg. Martin Prochazka (13.) und Sven Gerike (14.) liefen Breaks, doch blieb Viona Harrer beidemale Siegerin. Kurz vor Drittelschluss kannte der Jubel der Erdinger Fans dann keine Grenzen mehr: 32 Sekunden vor der Sirene schlug ein haltbarer Schuss von Stefan Peipe zum 2:0 ein, und nur 20 Sekunden später erhöhte Krzizok auf 3:0.

Die Regensburger waren nun richtig wütend und drückten mächtig aufs Tempo. Nach knapp zehn Minuten EVR-Sturmlauf gab es eine Strafe gegen Regensburg, und nur fünf Sekunden danach traf Jirik zum 4:0. Jetzt wurde es kurios: Einen knallharten Schuss aus kurzer Distanz von Kyle Schmidt hielt Harrer mit einer Wahnsinns-Reaktion, auf der Gegenseite ließ Englbrecht einen eher harmlosen Schuss von Timo Borrmann passieren (33.). Englbrecht verließ entnervt seinen Kasten, für ihn kam Jonas Leserer. Der war zwei Minuten später auch schon geschlagen: Jiri Jelinek hatte zum 6:0 getroffen.

Mit einem Sonntagsschuss genau in den Winkel eröffnete Alex Gantschnig das Schlussdrittel. Das 1:7 von Regensburg durch John Sicinski in Überzahl (58.) war nur noch Ergebniskosmetik.



Statistik
Tore: 1:0 (12.) Krzizok (Jirik, Gantschnig/5-4), 2:0 (20.) Peipe (Bernhardt), 3:0 (20.) Krzizok (Gantschnig), 4:0 (31.) Jirik (5-4), 5:0 (33.) Borrmann, 6:0 (35.) Jelinek (Gantschnig), 7:0 (44.) Gantschnig, 7:1 (58.) Sicinski (Prochazka/5-4)

HSR: Andreas Aumüller

Zuschauer: 600

Strafminuten: Erding 8, Regensburg 12 + 5 + Spieldauer (Keil)

DEL/DEL2 Tabellen

Banner

LAOLA1.tv Player

Eishockey im TV

ServusTV Freitag, 12.09.2014 - 19:30 Uhr
Adler Mannheim ERC Ingolstadt
ServusTV Sonntag, 14.09.2014 - 17:45 Uhr
Düsseldorf EG Hamburg Freezers
LAOLA1.tv Freitag, 19.09.2014 - 19:30 Uhr
Krefeld Pinguine Red Bull München
ServusTV Sonntag, 21.09.2014 - 17:45 Uhr
Hamburg Freezers Kölner Haie

Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

Gäste online

Wir haben 61 Gäste online
04_Restaurant 728x90