Get Adobe Flash player

Oberliga Nord - Beach Boys Vizemeister

Timmendorfer Strand - Sie haben es wieder geschafft: Wie in der vergangenen Saison sicherten sich die Beach Boys am letzten Spieltag die Vizemeisterschaft in der Eishockey Oberliga Nord. Das „Endspiel“ beim direkten Konkurrenten Harzer Wölfe wurde verdient mit 5:1 gewonnen. Der Jubel nach Spielschluss kannte keine Grenzen.

Im wahrscheinlich wichtigsten Spiel der Vereinsgeschichte zeigten die Strandjungs ab der ersten Minute, dass sie wild entschlossen waren, sich den zweiten Platz zu sichern. Angetrieben von über 150 mitgereisten Fans drückten die Beach Boys aufs Tempo. In der fünften Spielminute schnappte sich der wieder einmal groß aufspielende Patrick Saggau in eigener Unterzahl den Puck und versenkte eiskalt zur Führung. Nur rund vier Minuten später fälschte Ralf Rinke im Powerplay einen Pass von Thorben Saggau unhaltbar ins Harzer Tor ab. Und als wäre das noch nicht genug gewesen, legte Patrick Saggau im nächsten Powerplay mit einem platzierten Schuss noch das 0:3 nach. Die Gästefans jubelten, während das Heimpublikum in Schockstarre verstummte. Mit dieser verdienten Führung ging es auch in die erste Pause, da der starke Matthias Rieck alle Harzer Schüsse abwehrte.

Im zweiten Spielabschnitt boten sich den Beach Boys mehrere gute Gelegenheiten, die Führung noch weiter auszubauen, doch der Puck wollte nicht reingehen. Doch wie so häufig im Sport rächte sich das Auslassen der Chancen und die Wölfe kamen zum etwas kuriosen 1:3-Anschlusstreffer durch den Kanadier Nick Pitsikoulis (33.). Die Harzer witterten etwas Morgenluft, doch erzielten sie zu keinem weiteren Treffer. Kult-Betreuer Karl Rieck orakelte in der zweiten Drittelpause: „Wer das nächste Tor macht, gewinnt auch das Spiel.“ Und er sollte Recht behalten: Moritz Meyer traf in der 42. Spielminute im Alleingang und stellte damit die Weichen endgültig auf Sieg. Die Beach Boys spielten wie aus einem Guss, während Braunlage fast nur noch durch Nicklichkeiten auffiel und es einige kleine Boxeinlagen gab. Den Schlusspunkt setzte Verteidiger Marcus Klupp mit einem wunderschön platzierten Schuss zum 1:5.




Nach dem Schlusspfiff brachen dann auf dem Eis und auf den Rängen endgültig alle Dämme. Die Mannschaft bildete eine Jubeltraube, während die Fans sich gegenseitig in den Armen lagen. Noch lange nach Spielende feierten Fans und Team gemeinsam auf dem Eis und der Höhepunkt war eine Tanzeinlage von EHCT-Coach Andris Bartkevics. Auf der anschließenden Pressekonferenz sagte Bartkevics: „Wir waren cleverer, waren besser und haben verdient gewonnen.“

Der Triumphzug hatte schon am Freitagabend im heimischen ETC begonnen, als die Weser Stars aus Bremen klar mit 13:3 besiegt wurden. Die Tore vor 700 Zuschauern schossen Ralf Rinke (4), Moritz Meyer (2), Dennis Andersson, Erich Dumpis, Marcus Klupp, Jeff Maronese, Marco Meyer, Eddy Rinke und Patrick Saggau.

Durch die Vizemeisterschaft sind die Beach Boys wieder zurück auf der großen Eishockeybühne und spielen nun um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Die Gegner in der Zwischenrunde sind Ostmeister Halle sowie Duisburg und Kassel aus der Oberliga West. Besonders bei den Huskies kommen bei vielen Fans Erinnerungen an die großen Timmendorfer Eishockeyzeiten hoch. Der genaue Spielplan wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben.



Banner

DEL/DEL2 Tabellen

Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

2202 Customs

Gäste online

Wir haben 428 Gäste online