Get Adobe Flash player

Oberliga West - Bad Nauheim erneut souverän

Eishockey Oberliga West Zwischenrunde: Mit 7:0 (1:0, 3:0, 3:0) gewannen die Roten Teufel heute Abend auch ihr letztes Zwischenrunden-Heimspiel gegen Ratingen und sind damit vorzeitig Meister dieser Runde. Aufgrund der heutigen 3:6-Niederlage Dortmunds in Frankfurt treffen die Hessen ab nächsten Freitag in der Zwischenrunde auf die Elche, die Piranhas aus Rostock sowie Erfurt oder Leipzig im Kampf um die beiden Playoff-Plätze. Das erste Drittel war durchweg dominiert von den Gastgebern, die nach bereits 23 Sekunden durch Kujala eine Großchance hatten, die Dennis Kohl im Ratinger Tor akrobatisch entschärfte. Überhaupt war es der Torhüter der Ice Aliens, der seinem Team ein 0:0 hielt, nachdem Gare (4.) und Kujala (8.) nach schnellen Spielzügen beste Torchancen hatten. Die erste gefährliche Szene hatten die Ice Aliens in der 10.Minute durch Hendle, der Markus Keller zu einer Großtat zwang. Als der Schütze nur eine Minute später auf der Gäste-Strafbank saß, war es Michel Maaßen, der seinen eigenen Rebound zum fälligen 1:0 verwertete. Auch in der Folgezeit blieben die Hessen spielbestimmend und kamen zu einigen Gelegenheiten, aber auch Gare (15.) sowie Kujala (16.) brachten das Hartgummi nicht an Kohl vorbei, der zwei Riesensaves zeigte. Das Glück des Tüchtigen hatte der Goalie in der 19.Minute, als Kevin Lavallee lediglich den Pfosten traf, so dass es mit einem knappen Resultat, das durchaus höher hätte ausfallen müssen, in die erste Pause ging.

Im Mittelabschnitt konnten die Gastgeber, die fortan auf Dylan Stanley (Knöchelschmerzen aufgrund lockerer Schrauben nach seiner Verletzung aus Oktober) verzichten mussten, die sich bietenden Chancen endlich in Tore ummünzen, auch wenn es nach einem Lattentreffer von Gare (25.) zunächst nicht danach aussah. Knapp zwei Minuten später hielt Michel Maaßen nach einer schönen Hereingabe von Janne Kujala aber den Schläger hin und ließ Kohl mit einem Schuss unter die Latte keine Abwehrchance. Dennis Kohl blieb dennoch bester Ratinger, denn auch in der 31.Minute rettete er in höchster Not gegen Janne Kujala. Beim 3:0 durch Schwab (31.) war er aber machtlos, zu platziert landete der Flachschuss genau neben dem rechten Pfosten. Als Werner bei den Ice Aliens in der Kühlbox saß, verwertete Janne Kujala das Powerplay mit einem Schuss direkt ins obere Eck zum 4:0-Pausenstand, womit der Deutsch-Finne an allen vier Treffern direkt beteiligt war.





Im letzten Drittel machte Tobias Schwab mit einem Alleingang zum 5:0 nach nur 43 Sekunden alles klar, nachdem er sich das Hartgummi in der eigenen Zone eroberte und zielstrebig mit einem platzierten Schlagschuss im Netz unterbrachte. Lanny Gare nutzte den Raum bei einer 4 gegen 4-Situation nur 100 Sekunden später zum 6:0, womit die Partie natürlich endgültig gelaufen war. Ratingen versuchte, zumindest den Ehrentreffer zu erzielen, während Markus Keller den Shutout verteidigen wollte. Die Hausherren blieben aber am Drücker und kamen durch Maaßen mit dessen drittem Tor an diesem Abend zum 7:0-Endstand. "Wir denken von Tag zu Tag und haben heute unser Bestes gegeben. Mehr ist derzeit nicht drin, die Situation ist nicht einfach für uns. In den Pokal-Playoffs wollen wir gerne gegen Frankfurt spielen - und da natürlich gewinnen", sagte Ratingens Coach Suarez nach dem Schlusspfiff. "Das Ergebnis spricht für sich. Mit ein bißchen mehr Konzentration wäre mehr drin gewesen, so bin ich aber insgesamt zufrieden. Sonntag wollen wir in Kassel auch den achten Derbysieg einfahren, auch wenn es in der Tabelle um nichts mehr geht", so Fred Carroll, der mit seinem Team aufgrund der 3:6-Niederlage Dortmunds in Frankfurt auf jeden Fall auf die Elche in der Endrunde treffen wird. Zusammen mit Rostock sowie Leipzig oder Erfurt (entscheidet sich morgen) geht es ab kommenden Freitag um die Playoff-Plätze.

EC Bad Nauheim - Ice Aliens Ratingen 7:0 (1:0, 3:0, 3:0)
Tore:
1:0 (10:25) Maaßen (Kujala, Ketter) PP 5-4
2:0 (26:47) Maaßen (Kujala, Lavallee)
3:0 (30:29) Schwab (Kujala)
4:0 (32:39) Kujala (Gare, Lavallee) PP 5-4
5:0 (40:43) Schwab
6:0 (42:25) Gare (Schwab, Baum) 4-4
7:0 (52:09) Maaßen (Lavallee, Kujala)
Strafminuten: ECN 10 / IAR 12
Zuschauer: 789

Banner

LAOLA1.tv Player

Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

Umfrage

Wann habt Ihr wieder Lust auf Eishockey?
 

Gäste online

Wir haben 126 Gäste online
1&1 All-Net-Flat
1&1 All-Net-Flat