Get Adobe Flash player

Adler verspielen 2:0 Führung gegen Düsseldorf

Am Anfang war es Einbahnstraßeneishockey auf das Tor der DEG, am Ende mussten sich die Adler mit einem Punkt begnügen. Mitchell und Mauer brachten die lange Zeit dominierenden Adler mit 2:0 in Front, bevor Kaufmann und Hedlund die Partie noch ausgleichen konnten. Im Penaltyschießen entschied Patrick Reimer die Partie zugunsten der Düsseldorfer. Die Adler legten beim Faschingsheimspiel gegen das Team aus der Karnevalshochburg Düsseldorf los wie die Feuerwehr. Adam Mitchell tauchte nach knapp vierzig Sekunden das erste Mal frei vor dem Düsseldorfer Tor auf, konnte durch DEG-Kapitän Daniel Kreutzer nur noch unfair gestoppt werden. Als kurz danach mit Andy Roach der zweite DEG-Spieler auf die Strafbank musste, nutzten die Adler die Überzahl zur 1:0-Führung. Chris Lee – kurz zuvor noch als Spieler des Monats Januar ausgezeichnet – jagte die Scheibe ans Lattenkreuz, Adam Mitchell versenkte den Nachschuss ins leere Tor.

Zu diesem Zeitpunkt war Düsseldorfs Torhüter Robert Goepfert schon gut warmgeschossen und das Team aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt konnte sich beim US-Amerikaner zwischen den Pfosten bedanken, dass die Partie nicht schon nach zehn Minuten entschieden war. Goepfert entschärfte im Minutentakt hundertprozentige Chancen von Ronny Arendt (4. Minute), Marcus Kink (5.) und Frank Mauer (6.).





Erst danach ließ der Rhythmus der Mannheimer Großchancen etwas nach, doch die Adler blieben drückend überlegen. Evan Kaufmann hatte nach einem Fehlpass in der Mannheimer Abwehr die einzige ernsthafte Torchance der Gäste im ersten Drittel, angesichts des Schussverhältnisses von 19:3 zugunsten der Adler war die DEG damit noch gut bedient.

Das zweite Drittel war nur wenig ausgeglichener. Die Adler behielten das Spiel in der Hand, weil sie in den Zweikämpfen überlegen waren und ihre spielerische Überlegenheit ausnutzten. Die Zahl der Chancen war nicht mehr ganz so hoch wie in den ersten zwanzig Minuten, aber zum 2:0 reichte es allemal. Mit einer sehenswerten Kombination ließen Lehoux, Arendt und Mauer in der 28. Minute die Abwehr der Gäste samt Torhüter stehen, Mauer brauchte am Ende nur noch ins leere Tor einschieben.

Im Schlussdrittel agierten die Adler über weite Strecken zu passiv. Reimer (43.), Holland (51.) und Kaufmann (52.) mussten erkennen, dass Adler-Keeper Fred Brathwaite seinem Gegenüber Bobby Goepfter in Nichts nachstehen wollte. Doch nach Kaufmanns Anschlusstreffer zum 1:2 wurde das Spiel noch einmal unnötig spannend. Erst in den letzten Minuten konnten sich die Adler wieder gegen die aufkommenden Gäste erwehren, Mauer prüfte Goepfert noch zwei Mal gefährlich. Doch wie es so kommen musste: Andy Hedlund traf 21 Sekunden vor dem Ende zum 2:2-Ausgleich und brachte sein Team in die Verlängerung. Diese endete torlos, im Penaltyschießen holte sich die DEG den zweiten Punkt und gewann mit 3:2.

Banner

LAOLA1.tv Player

Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

BUSCH

Umfrage

Wann habt Ihr wieder Lust auf Eishockey?
 

Gäste online

Wir haben 55 Gäste online
Subside Sports Deutschland
Subside Sports Deutschland