Oberliga Süd - Erding verlieren hoch in Regensburg

Ein Debakel haben die Erding Gladiators am Freitag in Regensburg erlebt und beim 2:9 (0:4, 0:3, 2:2) die höchste Saisonniederlage kassiert.
Während bei den Gladiators mit Viona Harrer, Timon Ewert und Christian Poetzel drei Spieler weniger als in der Vorwoche zur Verfügung standen, konnte Regensburg aus dem Vollen schöpfen. Dank DEL-Pause konnten sechs Förderlizenzspieler aus Straubing eingesetzt werden. In der Anfangsphase hielt Erding gut mit. Regensburg hatte zwar einen Pfostenschuss durch Sven Gerike (4.), dann aber lief auf der Gegenseite Ales Jirik alleine aufs EVR-Tor zu, schoss aber vorbei. Lars Bernhardt hätte fast für die Gladiators per Bauerntrick getroffen (8.), ehe das Unheil geballt über das Schlusslicht hereinbrach.

Schmidt vergab zunächst in aussichtsreicher Position, aber 140 Sekunden danach stand es 4:0 für Regensburg. Thomas Daffner traf zum 1:0, und eine Kette von Fehlern nutzte Max Forster 43 Sekunden später zum 2:0 aus. Nach einer kurzen „Verschnaufpause“ ging das muntere Toreschießen weiter. In Überzahl erhöhte Leopold Prantl auf 3:0, und 18 Sekunden danach schlug ein satter Schuss von Benedikt Brückner genau im Winkel ein. Gladiators-Trainer Markus Knallinger nahm eine Auszeit, um das Spiel wieder ein wenig zu beruhigen, denn die Körpersprache seiner Truppe verhieß nichts Gutes.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts gelang es den Erdingern, die Gastgeber zwei Minuten lang in ihrem Drittel einzuschnüren. Doch schon der erste Gegenangriff brachte das 5:0 durch Marcel Brandt (23.). Jetzt kombinierten die Regensburger wie im Training und schraubten mit einem Doppelschlag in der 30. Minute durch Bernhard Keil und Kyle Schmidt innerhalb von nur 39 Sekunden das Resultat auf 7:0. Noch mehr Gegentore verhinderte der bedauernswerte Gladiators-Keeper Manuel Neubauer.





Im Schlussdrittel gestalteten die Gladiators das Resultat zunächst etwas erträglicher, durch Tore von Ales Jirik (45.) und Alex Gantschnig (53.). Doch dann folgten zwei Strafen gegen Erding und noch zwei EVR-Treffer durch Gerike (56.) und Daffner (57.) zum 9:2-Endstand.

Statistik
Tore: 1:0 (13.) Daffner (Dörfler), 2:0 (13.) Forster (S. Huber), 3:0 (15.) Prantl (Gerike, Daffner/5-4), 4:0 (15.) Brückner (Forster, D. Huber), 5:0 (23.) Brandt (Gerike, Daffner), 6:0 (30.) Keil (Schmidt, Anciczka/5-4), 7:0 (30.) Schmidt (Keil, Anciczka), 7:1 (45.) Jirik (Lorenz), 7:2 (53.) Gantschnig (Engel), 8:2 (56.) Gerike (Anciczka, Schmidt/5-3), 9:2 (57.) Daffner (Gerike, Prantl/5-4). – HSR: Ulrich Hatz. – Zuschauer: 1716. – Strafminuten: Regensburg 6, Erding 14 + 10 (Borrmann).

Verfasser: Wolfgang Krzizok/Erdinger Anzeiger

DEB Trikots im SHOP

Banner

Playoffs 2014/2015

DEL 2014/2015
Halbfinale (Best of 7)
Adler Mannheim
5 5 4
Grizzly Adams Wolfsburg 4 3 0
ERC Ingolstadt 1 5 3
Düsseldorfer EG 2 2 2

 

DEL2 2014/2015
Halbfinale (Best of 7)
Bietigheim Steelers
EV Landshut Eishockey
Löwen Frankfurt
Bremerhaven

 

Oberliga Süd 2014/2015
Viertelfinale  (Best of 5)
EHC Freiburg
4 6 4
EHC Bayreuth
1 3 1
Selber Wölfe 4 5 4
EV Regensburg
2 4 3
Hannover Scorpions
1 1 5
Icefighter Leipzig
5 4 4
Füchse Duisburg
5 12 11
Hannover Indians
0 1 1
Halbfinale (Best of 5)
EHC Freiburg
Füchse Duisburg
?
Selber Wölfe

 

Meister Oberliga Nord 2014/2015

 

Bayernliga 2014/2015
Finale (Best of 5)
Höchstadt Alligators 5 2 0 3
EV Lindau 1 7 4 2

Gewinnspiel

SHOP - eishockey-online.com


Banner

Anzeige

Gäste online

Wir haben 109 Gäste online