Get Adobe Flash player

Oberliga Nord - Charaktertest für Beach Boys

Timmendorfer Strand - Mit zwei verdienten Siegen und somit sechs Punkten meldeten sich die Beach Boys am vergangenen Wochenende im Kampf um Platz zwei eindrucksvoll zurück. Besonders der 6:3-Sieg gegen den direkten Konkurrenten Hannover Braves war nach den enttäuschenden letzten Spielen äußerst wichtig.

Im Heimspiel gegen die Hannoveraner sah man den Spielern ab der ersten Minute an, dass sie die Niederlagen vom vorherigen Wochenende vergessen machen wollten. Es wurde um jeden Puck gekämpft und auch einige gute Chancen herausgespielt. Doch ein Torerfolg wollte den Beach Boys im ersten Drittel nicht gelingen – auch weil mehrfach das Aluminium im Weg stand. Im zweiten Spielabschnitt gab es dann erst einmal eine kalte Dusche: Durch zwei abgezockt abgeschlossene Konter gingen die Braves überraschend mit 0:2 in Führung (26.). Während viele Zuschauer sich noch von dem Schock erholten, zeigte Kenneth Schnabel, dass die Beach Boys sich auch durch solche Nackenschläge nicht aus dem Konzept bringen lassen wollten und erzielte den wichtigen 1:2-Anschlusstreffer (27.). Gut eine Minute später arbeitete Marco Meyer den Puck über die Linie des Hannoveraner Gehäuses und es stand 2:2. Wiederum nur rund 60 Sekunden später kochte das ETC dann endgültig, denn Marcus Klupp zog im Powerplay von der blauen Line ab und der Puck schlug unhaltbar zur ersten Führung des Abends ein. Anschließend gab es den Aufreger des Abends, als Braves Verteidiger Jan Pantkowski Beach Boys Stürmer Jesper Delfs mit einem Check gegen den Kopf im Mitteldrittel niederstreckte. Für beide war das Spiel gelaufen – während Pantkowski den verdienten Weg unter die Dusche antrat, musste Delfs von seinen Mitspielern vom Eis gebracht werden und fiel mit Verdacht auf Gehirnerschütterung für den Rest des Wochenendes aus. Es folgte ein fünfminütiges Überzahlspiel, in dem Hannovers flinker Kanadier Jospeh Koudys sich den Puck an der blauen Linie schnappte, EHCT-Goalie Matthias Rieck keine Chance ließ und in Unterzahl zum 3:3 traf. Doch Jeff Maronese hatte die passende Antwort parat und traf in unnachahmlicher Manier aus dem Gewühl heraus zum 4:3.

Im letzten Drittel bauten Patrick Saggau und Rückkehrer Eddy Rinke die Führung innerhalb einer Minute auf 6:3 aus und sicherten den Beach Boys somit den verdienten Sieg. EHCT-Coach Andris Bartkevics sagte auf der Pressekonferenz: „Das war heute ein sehr schweres Spiel, Hannover hat gut gespielt, aber meine Mannschaft hat Moral und Willen gezeigt, obwohl der Druck groß war.“




Nur knapp 24 Stunden später mussten die personell arg gebeutelten Beach Boys bei den Wedemark Scorpions im eisigen Mellendorf antreten und schossen sich endgültig den Frust von der Seele. Besonders die neu formierte erste Sturmreihe mit Kenneth Schnabel, Patrick Saggau und Eddy Rinke zeigte Eishockey für Feinschmecker und erzielte Tor um Tor. Sturmtank Rinke war bei seinem zweiten Spiel nach langer Verletzungspause gleich an elf Treffern beim 17:1-Kantersieg beteiligt. Die Timmendorfer Tore erzielten Rinke (5), Jeff Maronese (4), Patrick Saggau (4), Marco Meyer, Paul Paepke, Rino Schroeder und Kenneth Schnabel.

Ralf Rinke, der bisher eine überragende Saison spielt, fehlte den Beach Boys am Wochenende, da er am vergangenen Mittwoch einen Fahrradunfall hatte und mit einer Gehirnerschütterung mehrere Tage im Krankenhaus lag. Der Zwischenfall ereignete sich zum denkbar unglücklichsten Zeitpunkt, denn DEB-Nachwuchstrainer Ernst Höfner nominierte Rinke für die deutsche U19/U20-Nationalmannschaft. Rinke musste nicht nur um die eigene Gesundheit zittern, sondern auch um die Möglichkeit, den Bundesadler auf der Brust tragen zu können. Am Samstagabend konnte der Stürmer aber selber Entwarnung geben und kündigte an, noch am Sonntag das Krankenhaus zu verlassen und sich vom 07. bis 12. Februar der Nationalmannschaft für das 5-Nationen-Turnier in der Schweiz anzuschließen.

Die Marschroute für die letzten vier Spiele der Vorrunde ist klar: Gewinnen die Beach Boys alle Spiele, belegen sind am Ende den zweiten Platz und können damit wie in der vergangenen Saison an der Bundesligaaufstiegsrunde teilnehmen. Der EHCT hat es weiterhin selber in der Hand! Am kommenden Samstag (11.02.) gastieren die Weser Stars aus Bremen zur unüblichen aber familienfreundlichen Zeit um 16 Uhr im Timmendorfer ETC. Mit dem Überraschungsteam der Liga haben die Strandjungs noch eine Rechnung offen. Am Sonntag geht es nach Stellingen zum Hamburger SV (18:30 Uhr).

Banner

LAOLA1.tv Player

Eishockey im TV

ServusTV Freitag, 12.09.2014 - 19:30 Uhr
Adler Mannheim ERC Ingolstadt
ServusTV Sonntag, 14.09.2014 - 17:45 Uhr
Düsseldorf EG Hamburg Freezers
LAOLA1.tv Freitag, 19.09.2014 - 19:30 Uhr
Krefeld Pinguine Red Bull München
ServusTV Sonntag, 21.09.2014 - 17:45 Uhr
Hamburg Freezers Kölner Haie

Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

Gäste online

Wir haben 93 Gäste online
04_Restaurant 728x90