Get Adobe Flash player

Hannover verliert zu Hause 2:3 gegen Augsburg

Mit 2:3 (0:0, 1:2, 1:1) unterlagen die Hannover Scorpions am heutigen 40. Spieltag vor 3.929 Zuschauern den Augsburger Panthern. Die Partie brauchte lange, um richtig Fahrt aufzunehmen, doch dann waren die Niedersachsen am Drücker. Im Gegensatz zu den Gästen konnten sie jedoch wieder einmal ihre Chancen nicht konsequent genug nutzen und gerieten so drei Mal in Rückstand. Andy Reiss und Ryan Maki konnten für Hannover zwar noch zwei Mal ausgleichen, dann entschied Augsburgs Gregory Moore mit seinem Treffer zum 2:3 die Partie aber zu Gunsten der Gäste.

Die Scorpions gingen die Partie konzentriert an. Aus einer sauber geordneten Defensive fuhren sie in den ersten Minuten den ein oder anderen Angriff, allerdings ohne dabei zu wirklich zwingenden Torchancen zu kommen. Die Gäste hatten sie jedoch gut im Griff und so brauchte die Partie zwar etwas Zeit, um in Schwung zu kommen, spannend war es aber vom Eröffnungsbully weg. Ab Mitte des ersten Drittels nahmen die Teams dann Fahrt auf und die Hausherren setzten durch Andy Reiss und Sascha Goc zwei erste gefährliche Duftmarken. Augsburg kam erstmalig in der 14. Spielminute mit einem richtig guten Angriff durch, bei dem sich Scorpions-Goalie Dimitri Pätzold gleich zweifach beweisen durfte und dabei blitzsaubere Paraden zeigte. Die Hannoveraner bewiesen auch in Unterzahl Nervenstärke und hatten nach einem Konter in Person von Chris Herperger sogar den Führungstreffer auf der Kelle. Auch in der Folge arbeiteten sich die Niedersachsen immer näher an das Augsburger Gehäuse, welches heute von Jordan Parise gehütet wurde. Mitten in das erste Powerplay der Hausherren platzte die Drittelsirene und so verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einem 0:0 in die erste Pause.




Den zweiten Abschnitt starteten die Leinestädter also mit einem Mann mehr. Trotz zahlreicher guter Chancen gelang der Führungstreffer aber nicht. Statt dessen trafen in der 26. Spielminute zunächst die Gäste. Dimitri Pätzold im Kasten der Gastgeber war machtlos, denn der Puck, den Thomas Jordan Trevelyan nur noch ins leere Tor schießen musste, war zuvor unglücklich von einem Augsburger Schlittschuh abgefälscht und genau in die entgegen gesetzte Richtung gelenkt worden. Doch die Scorpions steckten nicht auf und kamen durch einen schnellen und schön vorgetragenen Angriff über Andy Reiss und Martin Hlinka nur zwei Minuten später zum verdienten Ausgleich. Reiss selbst vollstreckte, nachdem er geschickt für Hlinka an der blauen Linie liegen ließ und dieser ihn mit einem feinen Pass vor das Tor zurück bediente. Jetzt hatten beide Mannschaften das Toreschießen plötzlich für sich entdeckt und nachdem Jeff Hoggan nur knapp an Augsburgs Schlussmann Parise scheiterte, machte es Sean O´Connor auf der Gegenseite besser und brachte die Panther in der 32. Spielminute mit 1:2 erneut in Front. Die Begegnung wurde mit zunehmender Dauer ruppiger, beiden Teams war die Wichtigkeit der Partie anzumerken und dies übertrug sich auch in Punkto „Körper betontem Spielen“ auf die Akteure. Die Scorpions zumindest versuchten die Aufgabe spielerisch zu lösen und ließen sich so wenig wie möglich von den Gästen provozieren, um keine weiteren Strafzeiten nehmen zu müssen. Dennoch gelang der sofortige Ausgleich nicht wieder und die Hausherren mussten mit dem 1:2 Rückstand in die zweite Pause.

Gerade einmal 13 Sekunden waren im Schlussabschnitt von der Uhr gelaufen, da spielte Ryan Maki einen schnellen Pass auf Jeff Hoggan, der zog auf und davon und dann satt ab und traf aus halblinker Position zum 2:2 Ausgleich. Der Schlussabschnitt war also mit einem Paukenschlag eröffnet und die Hannoveraner wieder im Spiel. Angetrieben durch den schnellen Ausgleich starteten die Scorpions nun ihrerseits ihre beste Angriffsserie des Spiels und erarbeiteten sich immer wieder hochkarätige Chancen. Den Puck zur Führung über die Linie zu drücken gelang ihnen jedoch nicht. Und wieder war es mitten in einem vielversprechenden Angriff der Hausherren, als die Augsburger ihrerseits durch einen Konter den nächsten Treffer markieren konnten. Und wieder waren alle Bemühungen der Niedersachsen mit einem einzigen Schlag zunichte gemacht worden. In der 46. Spielminute hieß es 2:3 für die Gäste, für welche Gregory Moore den Treffer verbuchen konnte. Die zwölfte Niederlage in Folge rückte näher und wurde zur bitteren Gewissheit, weil auch ein sechster Feldspieler nichts mehr ausrichten konnte und die Scorpions das heimische Eis wieder als Verlierer verlassen mussten.

Hannover Scorpions – Augsburger Panther 2:3 (0:0, 1:2, 1:1)

Tore: 0:1 Thomas Jordan Trevelyan  (Brian Roloff, Christian Chartier, 25:55 Min.), 1:1 Andy Reiss (Martin Hlinka, 27:33 Min.), 1:2 Sean O´Connor (31:15 Min.), 2:2 Jeff Hoggan (Ryan Maki, 40:13 Min.), 2:3 Gregory Moore (Kyle Helms, 45:23 Min.)

Strafen: Hannover 4  / Augsburg 2

Zuschauer: 3.929



Banner

DEL/DEL2 Tabellen

Gewinnspiel

LAOLA1.tv Player

Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

2202 Customs

Gäste online

Wir haben 199 Gäste online