Get Adobe Flash player

Oberliga Nord - Auch Ministerpräsident packt Eishockey Fieber

Timmendorfer Strand - Wer zieht mit dem designierten Meister aus Rostock in die Meisterrunde ein? Diese Frage stellt sich drei Wochen vor Ende der Vorrunde in der Eishockey Oberliga Nord. Aktuell hierbei weiter in der Pole-Position: Die Beach Boys aus Timmendorf - und das trotz der Niederlage im Top-Spiel gegen die Rostock Piranhas, mit der die Meisterschaft entschieden worden sein dürfte. An diesem Wochenende werden die Weichen gestellt, die Strandjungs treffen innerhalb von 24 Stunden auf die direkten Verfolger aus Hannover und Braunlage. Am Samstag (19:30 Uhr) geht die Reise zunächst zum Tabellen-Dritten nach Hannover. Die Braves (24 Spiele, 52 Punkte) stehen zwar aktuell auf Platz drei, haben aber auch ein Spiel mehr als Braunlage (Tabellen-Vierter, 23 Spiele, 51 Punkte) absolviert. Auch das Restprogramm spricht nicht gerade für das vom Ex-Timmendorfer Bryan Phillips trainierte Team: Die Braves müssen noch gegen die komplette „Top-Sechs“ der Oberliga Nord ran. Zudem läuft Top-Scorer Ryan Olidis ab sofort als Ersatz für den verletzten Fraser Clair beim Zweitligisten Hannover Indians auf. Bereits im früheren Saisonverlauf verließ mit Verteidiger Maik Blankart ein Eckpfeiler die Braves in Richtung des Zweitliga-Teams.

Am Sonntag steigt dann im ETC das aufgrund der Ausgangslage vielleicht wichtigste Spiel der Saison. Gegen die zuletzt „wie aus einem Guss“ (Coach Bernd Wohlmann) spielenden Harzer Wölfe trifft der EHCT auf das derzeit wohl „heißeste“ Team der Liga. Seit dem 5:4-Sieg gegen die Beach Boys vor drei Wochen ist der Glaube an Platz zwei an den Wurmberg zurückgekehrt. Sieben Siege in Folge stehen für das Team um die Top-Scorer Stefan Bilstein und Erik Pipp zu Buche. Auch der plötzliche Abgang des Kontingent-Stürmers Patrick Lomascolo scheint die Wölfe nicht nachhaltig geschockt zu haben: Im ersten Spiel ohne den Kanadier gewannen die Harzer 16:1 in Bremen, Lomascolos Nachfolger Nick Pitsikoulis traf dabei gleich fünfmal ins Schwarze...






Bereits direkt vor dem „Spiel des Jahres“ steigt im ETC um 17 Uhr ein besonderes Event: Die Knabenmannschaft des einzigen Eishockey-Clubs in Schleswig-Holstein tritt bei einem „Länderspiel“ gegen eine Hamburger Mannschaft an. Das Timmendorfer Team wird dabei von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen als Trainer betreut, der sich direkt im Anschluss natürlich auch das Spiel der Beach Boys gegen die Harzer Wölfe nicht entgehen lassen will. Die Knaben, die sonst bei Punktspielen meist nur ihre Familienangehörigen als Zuschauer begrüßen können, spielten bereits im „Hinspiel“ vor einer Partie der Hamburg Freezers in der nahezu ausverkauften o2 World Hamburg groß auf und konnten zur Begeisterung des Landesvaters einen umjubelten 3:2-Sieg feiern. „Für die Kinder sind diese Spiele ein enormer Motivationsschub. Es ist super, dass wir so eine großartige Möglichkeit bekommen haben. Die Kids freuen sich so sehr“, ist auch EHCT-Coach Andris Bartkevics begeistert vom insgesamt bereits zum vierten Mal ausgetragenen Ländervergleich. Für die Betreuung der Hamburger Mannschaft hat sich Michael Neumann, Hamburger Senator für Inneres und Sport, angekündigt. „Wir freuen uns sehr, dass der Ministerpräsident uns dabei unterstützt, den Eishockeynachwuchs der Öffentlichkeit zu präsentieren. Der EHCT 06 hofft nun natürlich, dass sich möglichst viele Zuschauer schon um 17:00 Uhr im ETC einfinden“, ist auch der EHCT-Vorsitzende Hans Meyer voller Vorfreude auf den kommenden Sonntag.



Banner

DEL/DEL2 Tabellen

Gewinnspiel

LAOLA1.tv Player

Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

Gäste online

Wir haben 68 Gäste online