Get Adobe Flash player

Hannover verliert gegen Köln

Die Hannover Scorpions verloren eine weitere Heimpartie. Mit 2:3 (1:0, 0:0, 1:3) unterlagen sie vor 2.959 Zuschauern gegen die Haie aus Köln. Die 1:0-Führung durch Gerrit Fauser hatte zwar mehr als 40 Minuten Bestand, doch ein turbulentes Schlussdrittel, in dem den Gästen drei Treffern gelangen, besiegelte die Niederlage. Auch der zwischenzeitliche 2:2 Ausgleich durch Jeff Hoggan nützte den Hannoveranern am Ende nichts.
Mit Dampf und hellwach starteten die Hannover Scorpions auch in die heutige Begegnung. In den ersten drei Minuten brachten die Hannoveraner gleich fünf gefährliche Schüsse auf das von Danny Aus den Birken gehütete Kölner Tor, während von den Gästen noch nicht viel zu sehen war. Die erste nennenswerte Chance der Haie entwickelte sich eher per Zufall, aber Scorpions-Goalie Dimitri Pätzold war hellwach. Köln fand nach etwa zehn gespielten Minuten besser in die Partie und schnürte die Scorpions für eine Weile im eigenen Drittel ein – dies jedoch, ohne zwingend gefährlich zu werden, obwohl sich ihr Aufbauspiel mit zunehmender Dauer strukturierter zeigte als bei den Niedersachsen, die immer wieder mit Kontern dagegen hielten. Und als die Gäste optisch langsam die Oberhand zu gewinnen drohten, kam einmal mehr der Auftritt der 4. Reihe. Eine blitzsaubere Zwei auf Eins Situation nutzte Gerrit Fauser in der 17. Spielminute zum 1:0-Führungstreffer. Aus den Birken hatte wohl spekuliert, dass Fauser noch den Querpass spielen würde und hatte so wenig Chancen, seinen satten Schuss in den linken oberen Winkel zu parieren. Mit der Führung für die Scorpions ging es auch in die Drittelpause.

Bullygewinn für die Scorpions im zweiten Abschnitt, doch beide Teams brauchten erneut ein paar Minuten, um wieder in die Partie zu finden. Dennoch sahen die 2.959 Zuschauer mehrere gute Torchancen auf beiden Seiten, sowie die beste Chance für die Scorpions, nach einem wunderbar vorgetragenen Angriff von Andreas Morczinietz, Patrick Buzas und Ryan Maki, der allein einen Treffer Wert gewesen wäre. Die Hannoveraner agierten weiterhin aus einer konzentrierten Abwehr heraus und brachten die Gäste aus Köln mit dem schnellen Umschalten in die Konter so einige Male in Verlegenheit. Insbesondere Sascha Goc feuerte immer wieder auf das gegnerische Gehäuse, hatte allerdings jedes Mal das Pech, dass irgendein Stück von Torwart Aus den Birken oder das Bein eines Kölners im Weg waren. Tore fielen zwar auch in doppelter Überzahl nicht, doch die Hausherren wackelten in keiner Phase und übernahmen nach und nach immer mehr das Ruder, während die Haie lieber einige Strafzeiten nahmen. Und ganz hinten war ja auch noch Goalie Dimitri Pätzold, der den Rest abräumte. Herzinfarkt-Feeling dann in den letzten beiden Minuten des zweiten Drittels. Drei Malmussten Pätzold und seine Abwehr in höchster Not retten und den Puck von der Linie kratzen, zwei Mal waren die Scorpions eigentlich schon geschlagen, doch die Gäste trafen entweder das leere Tor nicht, schlugen über den Puck oder warteten einfach zu lange. Nur Sekunden vor dem Ende musste dann Eric Regan auch die erste Strafe für die Scorpions nehmen, doch die Scorpions retteten die knappe Führung in die Kabine.






In die letzten zwanzig Minuten mussten die Scorpions zunächst mit einem Mann weniger starten. Sie überstanden die erste Minute und kassierten dann doch den Gegentreffer. Alexander Weiß erzielte in der 41. Spielminute in Überzahl den 1:1 Ausgleich und brachte seine Mannschaft wieder in die Begegnung. Die Leinestädter brauchten heute zwar nicht lange, um sich von dem Gegentor zu erholen und kombinierten sich wieder in das gegnerische Drittel, doch die Haie schlugen in Person von Marcel Ohmann, der in der 47. Minute die Gäste mit 1:2 in Führung brachte, noch einmal zu. Doch nun waren die Scorpions richtig sauer und erhöhten das Tempo. Eine knappe Minute später durften die Fans dann auch wieder jubeln. Sascha Goc sah den einlaufenden Jeff Hoggan im Slot und spielte ihm einen knackigen Pass auf den Schläger, den Hoggan mit einem Gewaltschuss aus kurzer Distanz in der 48. Spielminute zum 2:2 Ausgleich verwandelte. Irgendwer hatte das Schützenfest nun eröffnet, denn der Jubel der Scorpions-Fans war noch nicht ganz verklungen, da waren die Kölner bereits wieder vor dem Tor von Pätzold und Felix Schütz brachte die Haie in der 49. Minute mit seinem Treffer zum 2:3 erneut in Front. In der Begegnung war nun richtig Tempo und die Scorpions drängten auf den erneuten Ausgleich, was den Kölnern aber auch immer wieder die Gelegenheit für gefährliche Kontermöglichkeiten gab. Die Uhr lief jetzt wieder einmal gegen die Hausherren, die mit aller Macht versuchten, ein Tor zu erzielen. 58 Sekunden vor dem Ende nahm Toni Krinner Torwart Pätzold aus dem Kasten und brachte den sechsten Feldspieler, doch es nützte nichts mehr. Die Scorpions verloren auch dieses Heimspiel und verließen, trotz aufmunterndem Applaus ihrer Fans, geknickt die Eisfläche.

Hannover Scorpions – Kölner Haie 2:3 (1:0, 0:0, 1:3)

Tore: 1:0 Gerrit Fauser (Marvin Krüger, Bryce Lampman, 16:05 Min.), 1:1 Alexander Weiß (Charles Stephens, Jason Jaspers, 40:58 Min., PP1), 1:2 Marcel Ohmann (Moritz Müller, Brett Breitkreuz, 46:21 Min.), 2:2 Jeff Hoggan (Sascha Goc, Chris Herperger, 47:11 Min.), 2:3 Felix Schütz (Philip Gogulla, Johan Akerman, 48:01 Min.)

Strafen: Hannover 2 / Köln 6

Zuschauer: 2.959


Banner

LAOLA1.tv Player

Eishockey im TV

ServusTV Freitag, 12.09.2014 - 19:30 Uhr
Adler Mannheim ERC Ingolstadt
ServusTV Sonntag, 14.09.2014 - 17:45 Uhr
Düsseldorf EG Hamburg Freezers
LAOLA1.tv Freitag, 19.09.2014 - 19:30 Uhr
Krefeld Pinguine Red Bull München
ServusTV Sonntag, 21.09.2014 - 17:45 Uhr
Hamburg Freezers Kölner Haie

Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

2202 Customs

Gäste online

Wir haben 118 Gäste online
04_Restaurant 728x90