Get Adobe Flash player

Hamburg kommt in Iserlohn unter die Räder

Die Hamburg Freezers haben am Sonntagabend ihre Auswärtspartie bei den Iserlohn Roosters verloren. Vor 3745 Zuschauern unterlag das Team von Trainer Benoît Laporte mit 0:5 (0:1, 0:1, 0:3).
Bereits nach vier Minuten mussten die Freezers den Abgang von David Wolf verkraften, gegen den aufgrund eines hohen Stocks mit Verletzungsfolge eine Spieldauerdisziplinarstrafe ausgesprochen wurde. In der folgenden fünfminutigen Überzahl erzielte Jeff Guiliano die Führung (8.). Im zweiten Drittel blieb die Partie umkämpft, so dass auch das 2:0 bei Überzahl Iserlohn fiel: Erneut hieß der Torschütze Jeff Guiliano (35.). Minuten zuvor hatte Hamburgs Brendan Brooks einen Schuss ins Gesicht bekommen und musste mit einem Nasenbeinbruch in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Im Schlussdrittel entschieden Michael Wolf (53.), Sean Blanchard (57.) und Michael Hackert (60.) die Partie des 37. Spieltages.

Das nächste Teamtraining der Hamburg Freezers steigt am Mittwoch, 18. Januar um 15.30 Uhr, die nächste DEL-Partie am Freitag, 20. Januar um 19.30 Uhr gegen die Augsburger Panther.







Stimmen

Benoît Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Gratulation an Iserlohn. Es war ein sehr körperbetontes Spiel heute, in dem wir zwei Drittel gut mitgespielt haben. Das 4:0, vor dem ich mit der Herausnahme von Curry alles auf eine Karte gesetzt habe, hat uns das Genick gebrochen. Insgesamt bin ich aber mit den drei Punkten aus zwei Auswärtsspielen an diesem Wochenende zufrieden.“

Doug Mason (Trainer Iserlohn Roosters): „Alles Gute für Brendan Brooks, das ist momentan am wichtigsten. Ich habe über 40 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe gesehen, allein unser Powerplay hat den Unterschied ausgemacht. Das 3:0 durch Michael Wolf war dann die Vorentscheidung. Ich bin stolz auf meine Jungs und freue mich über die sechs Zähler an diesem Wochenende.“

Christoph Schubert (Kapitän Hamburg Freezers): „Die ersten 50 Minuten waren sowohl spielerisch als auch kämpferisch in Ordnung. Wir hatten genügend Chancen, haben uns vor dem Tor aber nicht clever genug angestellt.  Die beiden Gegentreffer in Unterzahl waren ärgerlich, aber auch im dritten Abschnitt hatten wir noch alle Möglichkeiten. Zum Schluss haben wir dann einfach aufgehört zu spielen – das darf einem Team wie unserem nicht passieren!“


Endergebnis

Iserlohn Roosters – Hamburg Freezers 5:0 (1:0, 1:0, 3:0)

Aufstellungen

Iserlohn Roosters: Caron (Kremer) – Blanchard, Cullimore; Ardelan, Kopitz; Peltier, Langwieder; Danielsmeier – Giuliano, Hock, Spina; Hommel, Hackert, Fretter; Wörle, York, Wolf; Cowan, Rupprich, Ritter – Trainer: Doug Mason

Hamburg Freezers: Curry (Treutle) – Schubert, Köppchen; Köttstorfer, Cook; Nielsen, Schmidt; Wolf, Festerling, Flaake; Dolak, Collins, Engelhardt; Stone, Aubin, Oppenheimer; Polaczek, Jensen, Brooks – Trainer: Benoît Laporte

Tore

1:0 – 07:18 – Guiliano (Blanchard, Wolf) – PP1
2:0 – 34:15 – Guiliano (Wolf, Blanchard) – PP1
3:0 – 52:30 – Wolf (York, Wörle) – EQ
4:0 – 56:06 – Blanchard – SH1/empty net
5:0 – 59:13 – Hackert (Fretter, Cowan) – EQ

Schüsse

Iserlohn: 29 (8 – 9 – 12) – Hamburg: 34 (15 – 9 – 10)

Strafen

Iserlohn: 12 Minuten + 10 Minuten Cowan – Hamburg: 17 Minuten + 20 Minuten Wolf + 10 Minuten Aubin

Schiedsrichter

Stefan Vogl (Mosler, Starke)

Zuschauer

3745



Banner

DEL/DEL2 Tabellen

Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

Gäste online

Wir haben 104 Gäste online