Get Adobe Flash player

Adler verlieren gegen Augsburg

Vor 4.172 Zuschauern zeigten sich die Adler nach zwei Niederlagen am vergangenen Wochenende gut erholt und spielten eine starke Partie, belohnten sich aber nicht entsprechend. Im Penalty-Schießen sicherten sich die Augsburger Panther den zweiten Punkt, während die Adler nur einen mit nach Mannheim nehmen konnten. Ken Magowan mit zwei Toren und Mike Glumac waren die Torschützen für die Adler.

Das erste Drittel begann gleich mit einem Paukenschlag. Nach nur 17 Sekunden schloss Ken Magowan den ersten Angriff der Adler zum 1:0 ab. Jaime Sifers hatte die Scheibe nach verlorenem Bully erobert, sie auf Magowan gepasst und dieser ließ mit seinem Schuss dem Augsburger Goalie Tyler Weiman keine Chance. Doch Augsburg reagierte nicht geschockt, sondern fand schnell ins Spiel und es entwickelte sich ein attraktives und abwechslungsreiches Spiel, bei dem beide Teams einige Torchancen hatten. Doch trotz einiger Überzahlspiele der Hausherren hielten die Adler die Führung lange fest. Erst 18 Sekunden vor der Pause gelang den Panthern der Ausgleich durch Valery-Trabucco. Augsburg in dieser Situation wieder mit einem Mann mehr auf dem Eis.




Der späte Ausgleich brachte die Adler aber nicht aus der Ruhe, mit viel Energie und Einsatz starteten sie ins zweite Drittel und erarbeiteten sich einige gute Torchancen. Doch es dauerte bis zur 29. Minute, ehe die Überlegenheit belohnt wurde. Ken Magowan bediente Mike Glumac und der schloss mit der Rückhand zum 2:1 ab. Weitere Tore wollten aber nicht gelingen, obwohl die Adler das Geschehen weiter bestimmten. Zwei Minuten nach der Führung war es dann allerdings eine Unachtsamkeit in der Defensive, die die Adler vorerst um den Lohn ihrer Mühen brachte. Chad Bassen nutzten die Verwirrung vor dem Tor von Brathwaite und traf zum 2:2. Als dann Roloff bei einem Break in der 35. Minute gar zum 3:2 traf war das Spiel mehr oder weniger auf den Kopf gestellt. Mit 15:5 Torschüssen hatten die Adler dominiert, doch die Augsburger waren effizienter und lagen in Führung.

Doch gleich von der ersten Minute des letzten Drittels an zeigten die Adler, dass sie dieses Spiel nicht verlieren wollten und machten gleich Druck auf Augsburgs Tor. Der verdiente Lohn war der Ausgleich in der 54. Minute. Wieder war es Ken Magowan, der mit seinem zweiten Treffer am heutigen Abend den 3:3-Ausgleich erzielen konnte. Bei diesem 3:3 blieb es dann auch bis zur Schlusssirene. Nach torloser Verlängerung sicherten sich die Augsburger den Zusatzpunkt.

Playoffs DEL 2013/2014

Halbfinale (best of seven)
Kölner Haie 1 4 3 3 2
Wolfsburg 4 1 0 2 1
Hamburg Freezers 1
0 2 2 2 3
Ingolstadt Panther 3
5 1 5 0 5
Finale (best of seven)
Kölner Haie 4
Ingolstadt Panther 2

Playoffs DEL2 2013/2014

Halbfinale (best of seven)
Fischtown Bremerhaven 3 2 0 3 4 1 1
EVL Landshut Eishockey 2 3 2 1 1 4 2
Starbulls Rosenheim 5 2 4 2 6 0
Bietigheim Steelers
3 5 5 4 2 2
Finale (best of seven)
Bietigheim Steelers 3 3 3
Fischtown Bremerhaven 4 2 4
Banner

LAOLA1.tv Player

Gewinnspiel

Playoffs Bayernliga 2013/2014

Finale (best of five)
ERC Sonthofen
6 4 6
ECDC Memmingen 3 1 3

 

Bayernligameister 2013/2014

Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

Gäste online

Wir haben 62 Gäste online
Rock am Ring Tickets bei www.eventim.de