Get Adobe Flash player

Oberliga West - Rote Teufel besiegen Ratingen mit 8:1

Mit 8:1 (3:0, 3:1, 2:0) gewannen heute Abend die Roten Teufel ihr Heimspiel gegen Ratingen und fahren damit den 12. Sieg in Folge ein. Kevin Lavallee traf gleich vier Mal für die Hausherren, die am Sonntag nun zum Spitzenspiel nach Kassel fahren, um dort den zweiten Tabellenplatz im Hessenderby zu verteidigen.


Die Gäste, die mit lediglich 14 Feldspielern angetreten waren, versuchten von der ersten Sekunde an, das Spiel der Hausherren mit Körpereinsatz zu zerstören. Die Hausherren hatten damit sichtlich Probleme und mussten sich auf diese Gangart erst einmal einstellen.
Der Referee tat das Seinige dazu, nachdem er das Geschehen erst einmal laufen ließ. Ab der 8.Minute wurde es aber auch ihm zuviel, so dass einige Strafen verteilt wurden. Als auf beiden Seiten jeweils einer draußen saß, nahm sich Kevin Lavallee nach einem Konter ein Herz und hielt von der rechten Seite drauf.
Das Hartgummi schlug zum 1:0 in die Maschen des Tores von Marc Dillmann ein. Der Bann war gebrochen, zumal sich die Ice Aliens weitere Strafzeiten leisteten.
Ein Powerplay in der 14.Minute verwertete Lanny Gare zum 2:0, eine 5 gegen 3-Überzahl in der 17.Minute vollstreckte Janne Kujala nach mustergültigem Zuspiel von Tobias Schwab. Die Gastgeber bestraften demnach die anfängliche Gangart der Rheinländer konsequent und gingen mit einem komdfortablen Vorsprung in die erste Pause.






Im Mittelabschnitt fiel die Vorentscheidung aufgrund einer Spieldauerstrafe gegen Ratingens Hein, der Alexander Baum mit einem hohen Stock im Gesicht verletzte.
Die anschließenden fünf Minuten Überzahl nutzten die Roten Teufel durch Gare und Kujala zum 5:0 nach 26 Spielminuten. Die Ice Aliens gaben aber nicht auf und versuchten weiter ihr Glück im Vorwärtsgang.
Einen abgefälschten Schlenzer von Hauptig landete folgerichtig in der 36.Minute im Netz von Markus Keller, doch die Antwort kam prompt, denn Lavallee stellte nur 22 Sekunden später den alten Abstand mit einem millimetergenauen Schuss in den Winkel wieder her.
Die Partie plätzscherte nunmehr dahin, einzig Ratingens Oesterreich hatte in der 39. Minute einen Pfostenschuss zu verzeichnen, doch keiner im Rund zweifelte zu diesem Zeitpunkt an einem Sieg der Hessen.

Im letzten Drittel war es noch einmal ein offenes Spiel, in dem sich beide Seiten einige Torszenen lieferten. Zunächst scheiterten die Hessen nach einem 2 auf 0-Konter durch Kujala, im Gegenzug schoss Firsanov vorbei am leeren Tor.
Matthias Baldys traf in der 51.Minute nur die Latte, es war schließlich Kevin Lavallee vorbehalten, in der 56.Minute das 7:1 zu markieren.
Und der Kanadier war es auch, der mit seinem vierten Tor an diesem Abend den Schlusspunkt zum 8:1 setzte.

"Wir haben ein paar Minuten benötigt, um uns auf das Siel einzustellen. Wir wussten, dass Ratingen körperbtont aus der Kabine kommen würde, aber nach dem ersten Tor lief es bei uns. Wir haben einen tollen Lauf und wir freuen uns auf Sonntag", sagte EC-Coach Fred Carroll nach dem Spiel.



EC Bad Nauheim - Ice Aliens Ratingen 8:1 (3:0, 3:1, 2:0)

Tore:
1:0 (10:13) Lavallee (Ketter) 4-4
2:0 (13:11) Gare (Schwab) PP 5-4
3:0 (16:54) Kujala (Schwab, Lavallee) PP 5-3
4:0 (24;15) Gare (Lavallee, Schwab) PP 5-4
5:0 (25:40) Kujala (Gare, Schwab) PP 5-4
5:1 (35:10) Hauptig (Firsanov) PP 5-4
6:1 (35:32) Lavallee (Schwab, Franz)
7:1 (55:58) Lavallee (Kujala)
8:1 (58:42) Lavallee (Schwab) PP 5-4

Strafminuten: ECN 16 / IAR 14 +5+SD (Hein)

Zuschauer: 847

Banner

LAOLA1.tv Player

Warenkorb

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb
Banner

Anzeige

2202 Customs

Umfrage

Wann habt Ihr wieder Lust auf Eishockey?
 

Gäste online

Wir haben 123 Gäste online
1&1 All-Net-Flat
1&1 All-Net-Flat