Das Eishockey Spielfeld
  

Spielfeld   Schiedsrichter   Spielregeln   Begriffe   Strafen  


Das Eishockey Spielfeld hat in Europa eine Länge von 56 - 61m und eine Breite von 26 - 30m. Die Ecken sind lt. Regel 101 mit einem Radius von 7,00 - 8,50 abgerundet.
Bei offiziellen IIHF Veranstaltungen (Europa) muß die Länge 60-61m und eine Breite von 29-30m betragen

In der NHL ist das Spielfeld um 4 meter schmäler, also nur 26m breit und teilweise auch nur 56m lang. Dies führt zu schnelleren Spielen.
Umgeben ist das Eishockeyfeld von einer 1.20m hohen Bande auf die Plexiglas aufgesetzt ist.
Hinter den beiden Toren befindet sich zusätzlich ein Fangnetz als Schutz für die Zuschauer.

Die Eishockey Tore sind rot und 122cm hoch und 183cm breit und durch einen blauen Torraum in Form eines Halbkreises gekennzeichnet.


Das Spielfeld ist in 3 Zonen aufgeteilt, welche durch 2 Blaue Linien getrennt sind.
Die Abwehrzone, die neutrale Zone und die Angriffszone.
Es gibt 5 Anspielpunkte (Bullykreise).

Auf der einen Seite des Spielfelds befinden sich die beiden Spielerbänke, auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich die beiden Strafbänke sowie die Zeitnehmung und der Stadionsprecher.



Entstehung der Eisfläche

Für den Aufbau einer Eisfläche ist zunächst ein tragfähiger und ebener Untergrund erforderlich. Es wird eine Kältedecke aus vernetzten Rohren installiert und dann an sog. Hauptsammler angeschlossen, welche sich an beiden Seiten der Eisfläche befinden. Die Hauptsammler sind an eine Wasserpumpe, einen Tank und an die Kältemaschine angeschlossen. Dieser geschlossene Kreis bildet die Grundlage für die zukünftige Eisfläche.

Es wird ein Gemisch aus Frostschutzmittel und Wasser eingefüllt. Die Kältemaschine wird eingeschaltet und die Pumpe sorgt dafür, dass die Flüssigkeit ständig durch das Rohrnetz in der Eisfläche zirkuliert, und dank des Puffertank wird die überschüssige Luft ausgestoßen, die sonst im Kreislauf gefangen bliebe.

Die Temperatur der Flüssigkeit wird durch die Kältemaschine nach und nach auf -8 bis -10 Grad C abgesenkt. Danach wird mit einem Wasserschlauch die erste Wasserschicht über die Rohrleitungen der Kältedecke aufgesprüht. Das Wasser friert sofort. Dieser Prozess wird dann diverse Male wiederholt bis sch allmählich die 
ideale Dicke von etwa 6 bis 8 cm der Eisfläche ergibt.





Die größten Eishockeystadien der Welt


Nr Zuschauer Name Ort Eröffnung

1 25.000 SKK Petersburgski St. Petersburg 1980
2 23.000 Rupp Arena Lexington USA 1976
3 22.500 Saitama Super Arena Japan 2000
4 22.076 Palace of Auburn Hills Detroit USA 1959
5 21.273 Centre Bell Montreal CAN 1996
6 21.273 Greensboro Coliseum Greensboro USA 1959
7 20.500 United Center Chicago USA 1994
8 20.066 Joe Luis Arena Detroit USA 1979
26 18.500 Lanxess Arena Köln BRD 1998



Banner

Playoffs 2014/2015

DEL 2014/2015
Pre-Playoffs (Best of 3)
Grizzly Adams Wolfsburg
0
0
0


Krefeld Pinguine
0
0
0


Thomas Sabo Ice Tigers
0
0
0


Eisbären Berlin
0
0
0


Viertelfinale (Best of 5)
Red Bull München





?





ERC Ingolstadt





Iserlohn Roosters





Düsseldorfer EG





Hamburg Freezers





Adler Mannheim





?






DEL2 2014/2015
Pre-Playoffs (Best of 3)
SC Riessersee
0
0
0


Dresdner Eislöwen
0
0
0


Starbulls Rosenheim
0
0
0


Lausitzer Füchse
0
0
0


Viertelfinale (Best of 5)
Kassel Huskies





EV Landshut Eishockey





Löwen Frankfurt





Ravensburg Towerstars





Bietigheim Steelers





?





Bremerhaven





?






Oberliga Süd 2014/2015
Playoffs (Best of 7)
EHC Freiburg







Deggendorf SC







Selber Wölfe







EHC Klostersee







EV Regensburg







EC Peiting







EHC Bayreuth Tigers







Tölzer Löwen








Bayernliga 2014/2015
Halbfinale (Best of 3)
Waldkraiburg Löwen



EV Lindau



Höchstadt Alligators



ECDC Memmingen




LAOLA1.tv Player

FitLine Produkte im SHOP



Die Deutsche Eishockey Nationalmannschaft verwendet seit 2008 die FitLine Produkte

SHOP - eishockey-online.com


Banner

Anzeige

Gäste online

Wir haben 124 Gäste online